Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

Luxor Westbank

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
• nur 3 Doppelkabinen
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Autorenforum: Impressionen vom Kamelmarkt in Darau bei Kom Ombo

von Claudia Ali, 03.02.14

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Die Bildrechte liegen bei  Leben-in-Luxor.de.
  Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Das Dorf Darāu (arabisch: دراو) liegt 8 km südlich von Kom Ombo. Sein legendärer, mehr als 3000 Jahre alter Kamelmarkt (arabisch: sūq el-gimāl سوق الإبل) gehört zu den drei Kamelmärkten, die für sich beanspruchen, der größte Ägyptens zu sein. Die Kamele kommen aus dem Sudan - zum Teil per Schiff, zum Teil auf einer alten Karawanenroute, der "Vierzig-Tage-Straße" (arabisch: Darb el-arba'in). Früher transportierten sie kostbare Güter vom Sudan nach Ägypten, heute sind sie selbst das Handelsgut. Manche werden in Darāu verkauft, manche werden nach Birqāsch gebracht, einem Dorf mit Kamelmarkt in der Nähe von Kairo. Neueingetroffene Kamele kommen zunächst in eine Quarantänestation, wo sie gegen allerlei Krankheiten geimpft werden.

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Wir waren sehr früh von Luxor's Westbank aufgebrochen, da der Kamelmarkt mittags zu Ende ist und die Fahrt dorthin sehr lange dauert. Einige Pick-ups mit verkauften Kamelen kamen uns schon kurz hinter Kom Ombo entgegen, doch es waren noch genügend Tiere da:

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Am Eingang des Kamelmarktes verkaufte ein Händler Seile:

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Damit die Kamele nicht weglaufen, binden ihnen manche Händler ein Vorderbein hoch. Andere, so wurde erzählt, greifen auf Haschischkügelchen zurück, die sie an ihre Kamele verfüttern, damit sie nicht durchgehen. Auch die stressige Prozedur des Ent- und Beladens der Pick-ups gestaltet sich dann offenbar für alle Beteiligten angenehmer.

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Die Besitzer kennzeichnen ihre Kamele entweder mit einem "Knopf im Ohr" oder mit einem Zeichen am Hintern oder am Hals:

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Wenn die Kamele den Besitzer gewechselt haben, werden sie verladen:

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Das geht nicht immer völlig reibungslos ab:

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Am Ende siegte das Kamel... Warum diese Prozedur sein musste, blieb allerdings unverständlich - schließlich gab es eine Rampe, mit deren Hilfe die Kamele leichter zum Einsteigen bewegt werden konnten:

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Einige Glückliche durften zu Fuß nach Hause gehen:

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Das war's auch schon - zum Schluss noch ein paar Portraits :-). Sind diese Tiere nicht schön?

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Auf dem Kamelmarkt in Darau

Wenn Sie mehr über das Kamel wissen möchten, das ja eigentlich ein Dromedar ist, lesen Sie bitte hier das Tierprortrait. Und wenn auch Sie den Kamelmarkt in Darau besuchen möchten, nehmen Sie doch teil an einem unserer Tagesausflüge!

 

 

Zurück zum Autorenforum...





 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!