Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

Luxor Westbank

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
• nur 3 Doppelkabinen
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank - Totentempel des Merenptah

von Claudia Ali, 01.05.11

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!



Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah

Merenptah, Pharao der 19. Dynastie und 13. Sohn Ramses II., regierte von 1213 bis 1202 v. Chr. Er war schon weit über 60 Jahre alt, als er seinem Vater auf den Thron folgte. Zu den Bauwerken, die er hinterließ, gehört sein Totentempel im früheren Theben, der heutigen Westbank von Luxor.

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah
Totentempel des Merenptah von oben

Ursprünglich verband ein System von Kanälen die königlichen Totentempel mit dem Nil. In einem Totentempel wurden auch schon zu Lebzeiten des Pharaos rituelle Handlungen der Reinigung und Opferung vollzogen. Nach dessen Tod dienten sie dazu, seine Wiedervereinigung mit der höchsten Gottheit zu erreichen. Im Neuen Reich war das die thebanische Göttertriade Amun, Mut und Chonsu.

Der Tempel, ein Millionenjahrhaus an der Straße unterhalb von Qurnet Murrai gelegen, ist seit 2002 geöffnet. Im Grundriss gleicht er dem doppelt so großen Ramesseum, es sind allerdings nur noch Bruchstücke seiner Statuen, Säulen und Mauern vorhanden, die auf rekonstrierten Podesten in einem Freilichtmuseum ausgestellt sind.

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Umfassungsmauer   Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Grundriss
Tempelmauer und Grundriss-Tafel

Zuvor hatte das Schweizerische Institut für ägyptische Bauforschung und Altertumskunde in Kairo den Tempel, den der englische Archäologe William M. Flinders Petrie bereits 1896 entdeckt hatte, zwischen 1971 und 2002 erforscht, rekonstruiert, restauriert und beschriftet. Dabei wurden auch die ursprünglichen Standorte von Säulen, Pylonen und Gebäuden durch neue Schlammziegel-Mauern und Stein-Einlagen im Boden sichtbar gemacht.

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Säulenhalle
Rekonstruktion der Tempelsäulen

Für den Bau des Tempels verwendete Merenptah Baumaterial und Statuen aus dem benachbarten Totentempel Amenhotep III., der damals wohl schon teilweise in Trümmern lag. Durch den 1. und 2. Pylon gelangte man über 2 Höfe zu 2 Säulenhallen und dem Allerheiligsten (Sanktuar) mit Barkenräumen für die thebanische Göttertriade Amun, Mut und Chonsu. Der Haupttempel und der zeitgenössische Neubau des angrenzenden Palastes waren aus Stein erbaut, die umliegenden Nebengebäude (Räume für die Priester, Ateliers, Schatzkammer, Schlachthaus und Magazinräume) und die umgebende Mauer aus Lehmziegeln errichtet.

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Statuengruppe        Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Säule
Statuengruppe                                                          Farbiges Säulenfragment

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Torso einer Statue
Torso der Statuengruppe im Detail

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Relief des Gottes Amun    Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Relief von Merenptah
Reliefs von Gott Amun ...            und Merenptah

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Schatzkammer
Schatzkammer des Merenptah-Tempels

Vor dem Palast stand einst eine schwarze Granitstele (3,10 m hoch, 1,60 m breit und 32 cm dick) aus dem 5. Regierungsjahr des Merenptah. Die Siegesstele verherrlicht den Sieg von Merenptah über die Libyer und wird auch Israelstele genannt, da sie als erster und einziger ägyptischer Text den Stamm Israel erwähnt: "Israel ist vernichtet, seine Saat ist vergangen. Palästina ist nun eine Witwe Ägyptens". Die Stele im Tempel ist eine Replik, das Original befindet sich im Ägyptischen Museum in Kairo.

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Israelstele    Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Israelstele    Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Israelstele
Israel-Stele: von vorn, von der Seite und von hinten

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, IsraelsteleLuxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Israelstele
Erwähnung des Namens Israel, zwecks besserer Lesbarkeit auch stilisiert

Die unter den Tempel gebauten Ausstellungsräume, das Ateilier und das Museum des Merenptah-Tempels sind zur Zeit leider geschlossen. Wir lassen es Sie wissen, wenn ein Besuch wieder möglich ist und ergänzen dann unseren Bericht.

Luxor Westbank, Totentempel des Merenptah, Museum
Museum im Merenptah-Tempel

Gerne organisieren wir für Sie ein Besichtigungsprogramm, das wir ganz nach Ihren Wünschen zusammenstellen!

 



Weiter zum Verzeichnis aller beschriebenen Tempel...



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!