Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


 Dahabeya-Nilkreuzfahrt - für Schnellentschlossene:

Dahabeya-Kreuzfahrt auf dem NilDahabeya-Trip von Esna nach Assuan
• Abfahrt am 17.11.17
• 5 Nächte
Lesen Sie hier mehr!


 Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
• nur 3 Doppelkabinen
• 5 Nächte
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank und Eastbank - News
Was gibt es Neues in und rund um Luxor 2017?
Mai 2017

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Neue Seiten im Mai 2017:

 

Ramadan karim!

(26.05.17)
Am Samstag, den 27.05.17 beginnt in Ägypten der heilige Fastenmonat Ramadan (arabisch: رمضان). Es ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. In der 27. Nacht des Ramadan im Jahr 610 AH empfing der Prophet Mohammed PBUH die ersten Abschnitte des Korans durch den Erzengel Gabriel.
Fasten (arabisch: صوم, saum): Das Fasten gehört als eine der fünf Säulen des Islam zu den religiösen Pflichten eines jeden gesunden, erwachsenen Moslems. Fasten bedeutet, sich vom Morgengebet bis zum Sonnenuntergang von allen leiblichen Genüssen fernzuhalten - in Luxor bedeutet das eine Fastenzeit von ca. 3:20 Uhr bis ca. 18:30 Uhr (sie ändert sich täglich ein wenig), also etwas mehr als 15 Stunden. Zu den leiblichen Genüssen zählen das Trinken, Essen und Rauchen sowie jegliche Berührungen. Stattdessen widmet man sich seinen Gebeten und vollbringt viele gute Taten, denn der Ramadan ist auch der Monat der Wohltätigkeit.
Vorfastenfrühstück (arabisch: سحور, suhur): Die letzte Mahlzeit erfolgt vor dem Morgen-Gebet (arabisch: فجر, fadschr) - in Luxor also vor 3:20 Uhr. Am besten nimmt man dabei eine Mischung aus Ballaststoffen, Nüssen und wasserreichen Früchten zu sich sowie 2 Glas Wasser, um für den nächsten Fastentag gut gerüstet zu sein.
Fastenbrechen (arabisch: إفطار, iftar): Nach Sonnenuntergang bricht man das Fasten, indem man zunächst eine Dattel isst oder Wasser trinkt und dabei ein Bittgebet spricht. Danach folgt das Abendgebet. Erst anschließend wird - am liebsten gemeinsam mit Familie und Freunden - richtig gegessen und gefeiert. Dabei soll der Magen zu einem Drittel mit Essen gefüllt werden, zu einem Drittel mit Flüssigkeit, das letzte Drittel soll leer bleiben.
Fest des Fastenbrechens (arabisch: عيد الفطر, 'id al-fitr): Der Fastenmonat Ramadan dauert 29 oder 30 Tage und endet mit dem dreitägigen Zuckerfest.
Urlaub im Ramadan: Wenn Sie während des Ramadan nach Ägypten reisen erwartet niemand von Ihnen, dass auch Sie fasten, aber zeigen Sie Ihren Respekt, indem Sie darauf verzichten, außerhalb von Restaurants und Hotels zu essen, zu trinken oder zu rauchen, und indem Sie nun ganz besonders auf Ihre Kleidung achten.
Allen Fastenden einen gesegneten Fastenmonat - Ramadan karim!

Ramadan karim!

Iftar im Four Seasons Hotel in Alexandria



Details zur Wiederaufnahme der Arbeiten an der Sphingenallee, Luxor Eastbank

(23.05.17)
Wir hatten bereits am 20.05.17 kurz darüber berichtet, nun sind mehr Details zum Projekt verlautbart.
Mit einem Budget von 230 Millionen LE (ca. 11.350.000 EUR) sollen die Arbeiten an der Sphingenallee zwischen Luxor-Tempel und Karnak-Tempel nun schließlich zu einem guten Ende gebracht werden. Die Arbeiten werden die Pflasterung der Wege, die Beendigung der Ausgrabungsarbeiten, die Restaurierung der Widdersphingen in den Magazinen und schließlich ihre Wiederaufstellung beinhalten. Am kommenden Samstag wird ein Gremium von Ingenieuren während einer erneuten Inspektion etwaige Erschwernisse diskutieren und daraufhin eine Studie erstellen, die einerseits die aktuelle Situation beschreibt und andererseits die Machbarkeit im Rahmen des Budgets auslotet. Die Arbeiten sollen so bald als möglich aufgenommen werden.
Das Projekt "Al-Kabbash Road" lief von 2005 bis 2011 und kostete bereits etwa 600 Millionen LE. Heute sind das umgerechnet ca. 30.000.000 EUR, doch mit dem damaligen Umrechnungskurs waren es wohl etwa halb so viele Euro.

Sphingenallee, Luxor Eastbank

Sphingenallee, Luxor Eastbank



Mumifizierungsmaterialien in Deir el-Bahari entdeckt, Luxor Westbank

(21.05.17)
Die spanisch-ägyptische Mission des Middle Kingdom Theban Project at Deir el-Bahari der Universidad de Alcalá, die im Grab von Ipi (TT 315) in Deir el-Bahari arbeitet, hat bei Aufräumarbeiten im Hof zu dessen Grab eine Nebenkammer mit 56 riesigen Tongefäßen wiederentdeckt. Wiederentdeckt, weil sie erstmals Herbert Winlock 1921 oder 1922 fand, sie aber in dieser Nebenkammer am nordöstlichen Ende des Hofes lagerte, ohne sie weiter in Augenschein zu nehmen. Ipi war als Vorsteher von Theben, Wesir und Richter ein hochrangiges Mitglied der herrschenden Elite unter Amenemhet I. in der frühen 12. Dynastie.
Die Krüge sind mit Materialien für Ipis Einbalsamierung und Mumifizierung gefüllt. Der Fund ist insofern großartig, weil er hilft, die Mumifizierungstechniken und verwendeten Utensilien des Mittleren Reichs zu verstehen. Die Archäologen unter Leitung von Antonio Javier Morales Rondán fanden in den aus Ton und Tonmergel aus dem Nil hergestellten Gefäßen Inschriften, Leichentücher, 4 Meter lange Leinentücher, Halstücher, Kleidungsstücke, Tuchlappen, Rollen mit breiten Bandagen für den Körper und schmalen für Finger und Zehen, 300 Säcke mit Natron sowie Öle, Sand und andere Substanzen, Verschlussstöpsel für die Krüge und einen Schaber. Einige Gefäße tragen hieratische Inschriften.

Mumifizierungsmaterialien in Deir el-Bahari entdeckt, Luxor Westbank, (c) MoA

Mumifizierungsmaterialien in Deir el-Bahari entdeckt, Luxor Westbank, (c) MoA

Mumifizierungsmaterialien in Deir el-Bahari entdeckt, Luxor Westbank, (c) MoA

Mumifizierungsmaterialien in Deir el-Bahari entdeckt, Luxor Westbank, (c) MoA



Neue Sonderausstellung im Luxor-Museum, Luxor Eastbank

(20.05.17)
Erinnern Sie sich noch an den Fund einer Grabausstattung in Dra Abu el-Naga letzten Monat (s. News vom 18.04.17)? Eine ägyptische Mission hatte ein Grab ausgegraben, das im letzten Jahrhundert zwar entdeckt, aber nie bearbeitet worden war. Normalerweise verschwinden alle Funde sofort in riesigen Magazinen - dieses Mal nicht! In den nächsten beiden Monaten haben Sie die Gelegenheit einen Teil dieser Grabausstattung im Luxor-Museum zu bestaunen. In fünf Vitrinen werden die wichtgsten Objekte gezeigt.
Zu den Fotos der Ausstellung geht es hier...

Grab Kampp157 - Temporäre Ausstellung im Luxor-Museum, (c) Leben in Luxor

Grab Kampp157 - Temporäre Ausstellung im Luxor-Museum, (c) Leben in Luxor



Noch eine Ramses-Statue für den Luxor-Tempel, Luxor Eastbank

(20.05.17)
Beim letzten Besuch des Altertümerministers Khaled el-Anany Mitte letzter Woche wurde beschlossen, eine weitere Statue Ramses II. vor dem Pylon des Luxor-Tempels zu restaurieren. Es handelt sich um die Statue, deren Kopf sich bereits auf einem Sockel vor dem Pylon befindet. Die Restaurierungsarbeiten werden wieder von einem rein ägyptischen Team ausgeführt.
Nach einer Begehung der Sphingenallee entschied der Minister außerdem, die Arbeiten dort wieder aufzunehmen.
Sehen Sie auch unseren Bericht zur Enthüllung der letzten Ramses-Statue

Kopf einer Statue Ramses II. im Luxor-Tempel

Sphingenallee, Luxor Eastbank



Abu-el-Haggag-Prozession am 11. Mai 2017, Luxor Eastbank

(09.05.17)
Übermorgen findet die alljährliche Prozession des Abu-el-Haggag-Festivals statt. Sie hat ihren Ursprung im pharaonischen Opet-Fest. Die großen Boote, die von jungen Männern durch die Straßen der Innenstadt von Luxor gezogen werden, sollen an die Heiligen Barken erinnern, in denen einst die Götterstatuen von Amun, Mut und Chonsu vom Karnak-Tempel zum Luxor-Tempel gebracht wurden. Das Fest diente dazu, Ma'at, die ideale kosmische und soziale Ordnung zu erneuern: "Freue dich, du ganzes Land! Die gute Zeit ist gekommen."
Zur Legende um den Sufi-Scheich Yusuf Abu el-Haggag

Abu-el-Haggag-Festival 2013



4000 Jahre alter Begräbnisgarten in Dra Abu el-Naga entdeckt, Luxor Westbank

(04.05.17)
Das spanisch-ägyptische Team des Proyecto Djehuti, das unter Leitung von José Galan in Dra Abu el-Naga arbeitet, hat einen einzigartigen, fast 4000 Jahre alten Garten ausgegraben. Die Archäologen entdeckten ihn am Hof eines ebenso alten Grabes aus dem Mittleren Reich.
Der Garten misst 3 x 2 m und ist in 30 cm² große Sektoren eingeteilt, in denen offenbar verschiedene Blumen und Pflanzen wuchsen. Auf zwei Erhöhungen in der Mitte stand wohl einst ein Baum. Das Unfassbare: In einer der Ecken des Gartens konnten noch die Wurzeln und der Stamm eines kleinen 4000 Jahre alten Baumes (30 cm lang) sichergestellt werden! Daneben befand sich eine Schale mit Datteln und anderen Früchten - das waren vermutlich Opfergaben.
Galan erklärte, dass an einigen Grabwänden des Neuen Reichs ein kleiner, quadratischer Garten mit Bäumen am Eingang zu einem Grab dargestellt ist, aber noch nie vorher konnte einer dieser Gärten tatsächlich entdeckt werden.
Am Eingang desselben Grabes aus dem Mittleren Reich wurde außerdem eine kleine Grabkapelle aus Lehmziegeln entdeckt. Darin befanden sich 3 Stelen aus der 13. Dynastie. Eine der Stelen gehörte Renef-seneb, die zweite Chemenit.
Die spanische Mission führt seit April 2001 Ausgrabungen in den Gräbern von Djehuti (TT11, 18. Dynastie) und Heny (TT12, 18. Dynastie) und dem Gebiet darum herum durch.
Die früheren Funde der Mission sind in unseren News vom 22.06.11, 09.08.12, 31.01.13, 09.04.13, 18.02.14 und vom 12.06.14 beschrieben.
Video des CSIC Comunicación zum Fund - mit Animation, in Spanisch:

4000 Jahre alter Begräbnisgarten, Dra Abu el-Naga, Luxor Westbank, (c) CSIC

4000 Jahre alter Begräbnisgarten, Dra Abu el-Naga, Luxor Westbank, (c) CSIC

4000 Jahre alter Begräbnisgarten, Dra Abu el-Naga, Luxor Westbank, (c) CSIC

4000 Jahre alter Begräbnisgarten, Dra Abu el-Naga, Luxor Westbank, (c) CSIC

Stelen, Dra Abu el-Naga, Luxor Westbank, (c) CSIC



1. Karnak-Konferenz am 2. und 3. Mai 2017, Luxor Eastbank

(01.05.17)
Sehr kurzfristig wurde von Moamen Saad, Direktor des Scientific Research Department in Karnak, in Zusammenarbeit mit Luxor Times eine Karnak-Konferenz anberaumt, die am 2. und 3. Mai 2017 in der Misr Public Library in Karnak stattfinden wird. Während dieser beiden Tage beschäftigen sich 16 Vorträge unter dem Motto "The Voice of Karnak" mit den neuesten Funden und Restaurierungen im Karnak-Tempel. Eintritt frei.
Update 04.05.17: Hier geht es zum Bericht über die Konferenz

Karnak-Konferenz am 2. und 3. Mai 2017

Karnak-Konferenz am 2. und 3. Mai 2017

Karnak-Konferenz am 2. und 3. Mai 2017



Schnitzeljagd im Karnak-Tempel, Luxor Eastbank

(01.05.17)
Wie bereits berichtet feiert das Centre Franco-Égyptien d'Étude des Temples de Karnak (CFEETK) sein 50jähriges Bestehen mit einer Foto-Ausstellung im Karnak-Tempel. Die großfornatigen, historischen Fotos sind an der Stelle, des Karnak-Tempels aufgestellt, wo sie damals aufgenommen wurden, und sind noch bis zum 31. Mai 2017 während der Tempelöffnungszeiten zu sehen. Sehen Sie hier die Fotos...

Fotoausstellung im Karnak-Tempel, April/Mai 2017, (c) Leben in Luxor

Fotoausstellung im Karnak-Tempel, April/Mai 2017, (c) Leben in Luxor

 



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!