Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


Dahabeya-Nilkreuzfahrten:

Dahabeya-Kreuzfahrt auf dem Nil• von Esna nach Assuan
• Abfahrt jederzeit (mit 10 Tagen Vorlauf)
• 5 Nächte
• Vollverpflegung
Lesen Sie hier mehr!


Besondere Gelegenheit: Privat geführtes Hotel zu verkaufen

Besondere Gelegenheit: Privat geführtes Hotel zu verkaufen• Ruhige Lage in Gezirat El-Bei'rat, Luxor Westbank
• Grundstücksgröße von über 1.000 m²
• lebenslange Lizenzen
• hervorragende Bewertungen
Lesen Sie hier mehr!


Nassersee-Kreuzfahrten:

Safariboot-Kreuzfahrten auf dem Nasserseeab Assuan oder Abu Simbel
• 4 bzw. 3 Nächte
• Safariboot mit nur 6 Doppelkabinen
• Nubische Tempel
Lesen Sie hier mehr!

Leben in Luxor News: Was gibt es Neues in und rund um Luxor im April 2021?

Leben in Luxor News abonnieren Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet



Neue Seiten im April 2021:



Ramadanbeginn am 13. April 2021, Ägypten

09.04.21
Am Dienstag, den 13.04.20 beginnt in Ägypten der heilige Fastenmonat Ramadan (arabisch: رمضان).
Der Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. In der 27. Nacht des Ramadan im Jahr 610 AH empfing der Prophet Mohammed PBUH die ersten Abschnitte des Korans durch den Erzengel Gabriel, daher gilt der Monat als heilig.
Was Sie sonst noch wissen sollten:
Fasten (arabisch: صوم, saum): Das Fasten gehört als eine der fünf Säulen des Islam zu den religiösen Pflichten eines jeden gesunden, erwachsenen Muslims. Fasten heißt, sich vom Morgengebet zur Zeit der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang von allen leiblichen Genüssen fernzuhalten - in Luxor bedeutet das zu Beginn des Monats eine Fastenzeit von ca. 4 Uhr bis 18:15 Uhr (und dann täglich ein wenig früher bzw. später), also etwas mehr als 14 Stunden. Zu den leiblichen Genüssen zählen das Trinken, Essen und Rauchen sowie jegliche Berührungen. Stattdessen widmet man sich seinen Gebeten und vollbringt viele gute Taten, denn der Ramadan ist auch der Monat der Wohltätigkeit.
Vorfastenfrühstück (arabisch: سحور, suhur): Die letzte Mahlzeit erfolgt vor dem Morgen-Gebet (arabisch: فجر, fadschr) - in Luxor also vor 3:54 Uhr. Am besten nimmt man dabei eine Mischung aus Ballaststoffen, Nüssen und wasserreichen Früchten zu sich sowie 2 Glas Wasser, um für den nächsten Fastentag gut gerüstet zu sein.
Fastenbrechen (arabisch: إفطار, iftar): Nach Sonnenuntergang bricht man das Fasten, indem man zunächst eine Dattel isst oder Wasser trinkt und dabei ein Bittgebet spricht. Danach folgt das Abendgebet. Erst anschließend wird - am liebsten gemeinsam mit Familie und Freunden - richtig gegessen und gefeiert. Dabei soll der Magen zu einem Drittel mit Essen gefüllt werden, zu einem Drittel mit Flüssigkeit, das letzte Drittel soll leer bleiben.
Fest des Fastenbrechens (arabisch: عيد الفطر, 'id al-fitr): Der Fastenmonat Ramadan dauert 29 oder 30 Tage und endet mit dem dreitägigen Zuckerfest.
Allen Fastenden einen gesegneten Fastenmonat - Ramadan karim!

Ramadan kareem



Zwei Statuen und eine Stele, Luxor Eastbank

09.04.21
Sowohl im Luxor-Tempel als auch im Amun-Tempel in Karnak wurden gestern Enthüllungen vorgenommen.
Im Luxor-Tempel wurde die vollendete Restaurierung der beiden am Westeingang wieder aufgestellten Ramses-Statuen im kleinen Kreis gefeiert (wir berichteten).
Am 8. Pylon des Amun-Tempels in Karnak wurde eine Granitstele enthüllt, die vom Centre Franco-Égyptien d'Étude des Temples de Karnak (CFEETK) binnen eines Monats aus 4 Teilen rekonstruiert worden war. Mit einer Höhe von 5,70 Metern, einer Dicke von 1 Meter und einem Gewicht von ca. 16 Tonnen ist sie die größte ihrer Art im Karnak-Tempel. Sie stammt aus der Zeit Amenhotep II. und trägt Inschriften über Kriege und Siege in Syrien und Palästina.

Rekonstruierte Ramses-Statuen am Wesiteingang des Luxor-Tempels
Rekonstruierte Ramses-Statuen am Wesiteingang des Luxor-Tempels

Granitstele im Karnak-Tempel, Foto Mina Magdy
Granitstele im Karnak-Tempel, Foto Mina Magdy



3000 Jahre alte Stadt ausgegraben, Luxor Westbank

08.04.21
Zahi Hawass verkündete heute, dass eine ägyptische Mission unter seiner Leitung zwischen Medinet Habu und dem Totentempel von Amenhotep III. eine 3000 Jahre alte Stadt mit dem Namen Glanz des Aton ausgegraben hat.
Eigentlich suchte die Mission seit September 2020 in diesem Gebiet nach dem Totentempel von Tutanchamun, da in derselben Region bereits die Totentempel von Eje II. und Haremhab entdeckt worden waren. Umso größer war die Überraschung, als das Team bei seinen Ausgrabungen auf die größte jemals in Ägypten entdeckte Stadt stieß.
Die Stand entstand unter der Herrschaft von Amenhotep III. und war während der Coregentschaft mit seinem Sohn Amenhotep IV. (Echnaton) von 1391 bis 1353 v. Chr. bewohnt .Sie diente als Verwaltungs- und Industrieansiedlung und reichte im Westen bis zum Arbeiterdorf in Deir el-Medina, im Norden bis zum Totentempel von Amenhotep III.
Die Archäologen entdeckten gut und fast vollständig erhaltene Lehmmauern. Einige der Häuser hatten bis zu 3 Meter hohe Wände. Die Räume waren voll von Gegenständen des täglichen Lebens - unangetastet seit 3000 Jahren. Die Datierung konnte sehr leicht durch Inschriften auf Ringen, Skarabäen, Tongefäßen und Lehmziegeln erfolgen. Man fand sogar ein Gefäß mit 2 Gallonen getrockneten oder gekochten Fleischs (ca. 10 kg), das folgende Inschrift trug: "Jahr 37, sauberes Fleisch für das dritte Heb Sed Fest, aus dem Schlachthaus des Viehhofs von Cha, geschlachtet vom Metzger luwy."
Doch schon bald darauf wurde die Stadt verlassen und die Hauptstadt nach Amarna verlegt. Aber warum? Und wurde sie unter Tutanchamun neu besiedelt? Die Archäologen erhoffen sich, dass ihnen die Funde Aufschluss darüber geben, warum Echnaton und Nofretete Theben verließen und nach Amarna umzogen.
Im Süden der Stadt grub die Mission eine Bäckerei und eine Großküche aus. Ein zweites Gebiet mit administrativen Gebäuden und Wohnhäusern wurde bisher nur zum Teil freigelegt. Das Gelände war mit einer im Zickzack verlaufenden Mauer umgeben, in der nur ein einziger Zugang zu den inneren Korridoren führte, so dass er wie eine Sicherheitskontrolle wirkte. Das dritte Gebiet bestand aus Werkstätten. Hier wurden Lehmziegel produziert, aber auch dekorative Elemente und Amulette für Tempel und Gräber. Im Norden der Stadt lag ein Friedhof. Bislang hat man einige Felsengräber in verschiedenen Größen ausgegraben. Man hofft auf weitere, unangetastete, die noch all ihre Grabschätze enthalten.
In der gesamten Stadt wurden Gegenstände gefunden, die man zum Spinnen und Weben benötigt, sowie Rückstände der Metall- und Glasproduktion, ohne bisher den Ort der Produktion entdeckt zu haben.
Zu den außergewöhnlicheren Funden gehören zwei Gräber von Kühen oder Bullen in einem Raum und das Grab einer Person, die mit ausgestreckten Armen und offenbar zusammengebundenen Knien bestattet worden war - von dem Seil konnten noch Reste geborgen werden. Welchem Zweck diese Praktiken dienten, soll nun ebenfalls erforscht werden.

3000 Jahre alte Stadt ausgegraben, Luxor Westbank

3000 Jahre alte Stadt ausgegraben, Luxor Westbank

3000 Jahre alte Stadt ausgegraben, Luxor Westbank

3000 Jahre alte Stadt ausgegraben, Luxor Westbank



Eindrucksvoller Umzug der Pharaonenmumien, Kairo

04.04.21
Am Samstag den, 3. April 2021, fand mit einem riesigen künstlerischen Aufgebot der Umzug der Pharaonenmumien in Kairo statt. Ab 18 Uhr wurde der Event live gestreamt. In der Zeit vor der eigentlichen Zeremonie war eine Führung durch das National Museum of Civilzation (NMEC) in Fustat zu sehen, dem neuen Heim der Mumien sowie zwischendurch Filmclips über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ägypten. Lesen sie mehr...

The Pharaohs' Golden Parade, Kairo

The Pharaohs' Golden Parade, Kairo

The Pharaohs' Golden Parade, Kairo



The Pharaohs' Golden Parade, Kairo

01.04.21
Nach mehrfachem Aufschub findet der Umzug der Pharaonenmumien (Hasthag #ThePharaohsGoldenParade) vom Ägyptischen Museum am Tahrir-Platz ins National Museum of Civilzation (NMEC) in Fustat nun am kommenden Samstag, dem 3. April 2021, statt.
Umgezogen werden 22 königliche Mumien, darunter 4 Königinnen, aus der 17., 18., 19. und 20. Dynastie. Jede Mumie hat für diese Parade einen eigenen Wagen in Form eines Bootes erhalten, der den Namen des betreffenden Pharaohs in Englisch, Arabisch und Hieroglyphen trägt. Die 40minütige Prozession um den Obelisk am Tahrirplatz und dann entlang am Nil wird von ebenfalls eigens angefertigten Pferde-Streitwagen, Militärmusik und einer Lichtshow begleitet. Der berühmte Sänger Mohamed Mounir soll sogar einen Song nur für diesen Anlass komponiert haben.
Es wird erwartet, dass die Ankunft im NMEC von mehr als 400 Fernsehsendern in alle Welt übertragen wird. Das ganze Spektakel mit 120 ägyptischen Musikern und 60 Sängern wird 75 Minuten dauern und auch auf den beiden Youtube-Kanälen des MoTA ( Ministry of Tourism and Antiquities und Experience Egypt) zu sehen sein. Eine Anfangszeit wurde bisher nicht bekannt gegeben, es wird aber sicher nach Anbruch der Dunkelheit sein.
Während das NMEC selbst bereits am 4. April 2021 die Central Exhibition Hall für die Öffentlichkeit öffnet, ist die Royal Mummies Hall mit den Pharaonenmumien erst ab 18. April 2021 zugänglich. Nur bis zum 17. April gibt es eine Ermäßigung um 50% auf die Tickets, die sonst 200 LE kosten. Diese sind online über die eben erst veröffentlichte Website erhältlich.
Wer sich für die Namen der Pharaonen interessiert, die ihre letzte Ruhestätte abermals wechseln müssen, hier sind sie: Ahmose Nefertari, Amenhotep I., Amenhotep II., Amenhotep III., Hatschepsut, Merenptah, Meritamun, Ramses II., Ramses III., Ramses IV., Ramses V., Ramses VI., Ramses IX., Seqenenre, Sethos I., Sethos II., Siptah, Teje, Thutmosis I., Thutmosis II., Thutmosis III., Thutmosis IV.

The Pharaohs' Golden Parade, Kairo

The Pharaohs' Golden Parade, Kairo

The Pharaohs' Golden Parade, Kairo

 

 

 
Zurück nach oben