Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


Dahabeya-Nilkreuzfahrten:

Dahabeya-Kreuzfahrt auf dem NilDahabeya-Trips von Esna nach Assuan
• 5 Nächte
• Abfahrt am 4. und am 10. März 2017
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank - Tagesausflüge nach Dendera (دندرة)

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 



Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Dendera liegt 62 km nördlich von Luxor auf dem westlichen Nilufer gegenüber der Stadt Qena. Berühmt ist der Ort für seinen der Hathor geweihten Tempel, der bis ins 19. Jh. hinein verschüttet war und daher zu den besterhaltenen Tempelanlagen in Ägypten zählt.



Der Hathor-Tempel von Dendera

Die Bauarbeiten begannen unter den späten Ptolemäerkönigen und wurden erst unter den Römern im 2. Jh. n. Chr abgeschlossen. Das Gebäude ist eine kleinere Kopie des Tempels in Edfu. Es misst im Grundriss 81 x 35 m und ist 27,5 m hoch. Der Tempel fasziniert durch die Fülle seiner Reliefs und Hieroglyphen ebenso wie durch deren sauber gearbeitete Ausführung.

Hathor-Tempel von Dendera - Gesamtes TempelgeländeGrundriss des Hathor-Tempels von Dendera
 Grundriss des gesamten Tempelgeländes und des Hathor-Tempels (H)

Man betritt den Tempelbezirk durch ein mächtiges Eingangstor, das Bestandteil der verfallenen und geplünderten Umfassungsmauer ist - die Ziegel wurden für den späteren Bau einer koptischen Kirche (B) auf dem Tempelgelände verwendet.

Hathor-Tempel von Dendera - Römisches Tor mit korinthischen Säulen
 Römisches Tor mit korinthischen Säulen

Über den Hof kommt man am römischen Geburtshaus (= Mammisi, A) und an den Überresten besagter koptischen Kirche (B) vorbei und gelangt zur äußeren Säulenhalle (= Pronaos, Nr. 1) des Hathor-Tempels (H).

Fassade des Hathor-Tempels von Dendera
Hathor-Tempel von Dendera

Das Tempelinnere

In der äußeren Säulenhalle (Nr. 1) tragen in 4 Reihen 24 Hathor-Säulen mit 4 umlaufenden Hathor-Gesichtern eine Decke mit komplexen astronomischen Darstellungen.

Hathorsäule im Hathor-Tempel von Dendera Hathor-Tempel in Dendera, Deckengewölbe im 1. Säulensaal
 links: äußere Hathor-Säule, Teil der Fassade
 rechts: Deckengewölbe in der 1. Säulenhalle -  Das stilisierte Auge symbolisiert
 den zunehmenden Mond, der gerade die Himmelstreppe hinauf steigt.

Hathor-Tempel in Dendera, Deckengewölbe im 1. Säulensaal
 Deckengewölbe in der 1. Säulenhalle: Der Mond in einer Barke

Der Tempel wird zur Zeit (März 2011) restauriert. Die effektive Arbeit der Ägyptologen können Sie sehr schön auf folgenden beiden Bildern der vorderen Säulenhalle (Nr. 1) erkennen. Auf dem ersten sehen Sie ein kleines Rechteck, das nicht bearbeitet wurde, um den Unterschied zum ursprünglichen Zustand erkennen zu können, auf dem zweiten ist die gesamte rechte Hälfte noch unbearbeitet:

Hathor-Tempel in Dendera, Deckengewölbe im 1. Säulensaal
 Deckengewölbe in der 1. Säulenhalle: Die Himmelsgöttin Nut erstreckt sich
 über die gesamte Deckenbreite und umrahmt dabei 6 Tierkreiszeichen.
 Die kleinen Boote darunter repräsentieren Zeiteinheiten à 10 Tagen.

Hathor-Tempel in Dendera, Deckengewölbe im 1. Säulensaal
 Deckengewölbe in der 1. Säulenhalle: Sowohl die geflügelten Scheiben als
 auch die Geier symbolisieren die Sonne und die Vereinigung von Pharao und
 Sonnengott

Die hintere Säulenhalle (Nr. 2) wurde auch Erscheinungssaal genannt, da hier das Bildnis der Göttin Hathor den Priestern präsentiert wurde. Es grenzen rechts und links 6 kleine Kammern (Nr. 3 - 8) an, die als Handwerksstätten, Schatzkammern und Bibliothek dienten.

Der Erscheinungssaal geht zunächst in die Opferhalle (Nr. 9) und anschließend in die Halle der göttlichen Enneade (Neunheit von Heliopolis, Nr. 10) über. Von hier aus hat man rechts Zugang zu einem kleinen Hof (Nr. 25), der zur Reinigungskapelle (Wabet, Nr. 23) führt. Hier findet sich an der Decke die am besten erhaltene Darstellung der Göttin Nut:

Reinigungskapelle (Wabet) im Hathor-Tempel von Dendera  Decke der Reinigungskapelle im Hathor-Tempel von Dendera mit Darstellung der Nut
 Reinigungskapelle (Wabet) mit Deckenrelief der Nut

Die Halle der göttlichen Enneade (Nr. 10) hat einen direkten Zugang zum Allerheiligsten (= Sanktuar/Barkenhalle/Großer Sitz, Nr. 11), wo die 2 m große vergoldete Statue der Göttin Hathor und ihre Barke aufbewahrt wurden. Es hat wie ein Tempel im Tempel ein eigenes Dach und eigene Außenwände.

Um das Allerheiligste herum führt ein Korridor, an dessen Seiten sich elf Kapellen (Nr. 12 - 22) befinden, die verschiedenen Kultsymbolen und Göttern gewidmet sind. Die der Hathor geweihte Kapelle (Nr. 18) hat weit oben in der Wand eine Nische, die nur über eine steile Treppe zugänglich ist. Hier wurde vermutlich eine 2. Hathor-Statue aufbewahrt.

Hathor-Tempel von Dendera - Hathor-Kapelle im hinteren Bereich des Tempels Hathor-Tempel von Dendera - Hathor-Kapelle im hinteren Bereich des Tempels
 Hathor-Kapelle im hinteren Bereich des Tempels

Hathor-Tempel von Dendera - Kapelle für die Götter Unterägyptens
 Kapelle für die Götter Unterägyptens - frisch restauriert -
 mit Wiedergeburtsszene des Osiris

Hathor-Tempel von Dendera - Kapelle für die Götter Unterägyptens
  Kapelle für die Götter Unterägyptens - Horus und Hathor

Die Krypten

Unter den hinteren Magazinräumen befinden sich zwölf Krypten, in denen die wertvollsten Kultgegenstände des Tempels aufbewahrt wurden. Sie waren nur durch geheime Gänge zu erreichen. Eine dieser Krypten ist durch eine Falltür in einer Kapelle (Nr. 19) über einen steilen und engen Abstieg zugänglich. Die Krypta selbst ist nur 1 m breit und 2 m hoch und beherbergte früher die Mumie einer heiligen Kuh. Wenn Sie einigermaßen gelenkig sind und nicht unter Platzangst leiden, steigen Sie hinab - es lohnt sich!

Hathor-Tempel von Dendera - Relief in der KryptaHathor-Tempel von Dendera - Relief in der Krypta
 Reliefs in der Krypta

Hier unten befinden sich auch ein paar der eigenartigen Darstellungen, die äußerst kontroverse Diskussionen auslösten:

Die "Glühbirnen von Dendera"

Präastronautikforscher sehen in den Reliefs die Darstellung einer Glühbirne, was ihnen zufolge zeigen würde, dass die alten Ägypter schon Elektrizität kannten. Ägyptologen argumentieren dagegen, dass bei dieser Theorie gezielt die umgebenden Hieroglyphentexte ausgeblendet werden. Diese weisen darauf hin, dass in den entsprechenden Räumen des Tempels näher beschriebene Kultgegenstände aufbewahrt wurden - abgesehen davon, dass der Tempel nicht zur Zeit der alten Ägypter, sondern in der ptolemäischen Epoche errichtet wurde. Ägyptologen zufolge zeigen sie keine Glühbirnen, sondern den Gott Harsomtus (griechische Nebenform des ägyptischen Gottes Horus) am Morgenhimmel, der aus einer Lotusblüte emporsteigt.

Hathor-Tempel von Dendera - Glühbirnen von Dendera
"Glühbirne von Dendera" auf der linken Krypta-Wand

Hathor-Tempel von Dendera - Glühbirnen von Dendera
"Glühbirnen von Dendera" auf der rechten Krypta-Wand

Das Tempeldach

Von der Opferhalle (Nr, 9) aus gelangt man links und rechts in reich dekorierten Treppenhäusern zum Dach (auf dem Grundriss blau gekennzeichnet). Benutzen Sie für den Aufstieg - wie die Priester früher - die rechte, in Winkeln nach oben führende Treppe.

Hathor-Tempel von Dendera - Rechte (abgewinkelte) Treppe zum  DachHathor-Tempel von Dendera - Linke (gerade) Treppe vom Dach
 Rechte (abgewinkelte) und linke (gerade) Treppe zum bzw. vom Dach -
 Die reliefbedeckten Wände zeigen Prozessionen von Pharaonen und Priestern.

Auf dem Dach - es ist das einzige zugängliche Tempeldach in Ägypten - befindet sich eine Hathor-Kapelle. Hierher trugen die Priester alljährlich das Bildnis Hathors, damit es durch die Strahlen der Sonne neu beleebt werden konnte.

Hathor-Tempel von Dendera - Hathor-Kapelle mit 12 Hathorsäulen
 Hathor-Kapelle (Kapelle der Vereinigung) mit 12 Hathorsäulen

Auf dem Dach gibt es außerdem zwei Osiris-Kapellen, auch "Osirisgräber" genannt. Dem Osirismythos zufolge waren auch in Dendera und Abydos Teile des zerstückelten Leichnams von Osiris beerdigt. Die östliche Osiris-Kapelle ist wegen ihrer Tierkreisdarstellung berühmt, deren Original sich heute im Louvre in Paris befindet.

Der Tierkreis von Dendera

Während der Expedition Napoleons fand man auf dem Dach des Hathor-Tempels in der östlichen Osiris-Kapelle neben der riesenhaften Gestalt der Himmelsgöttin Nut einen tonnenschweren astrologischen Tierkreis, der 1821 ausgesägt und nach Frankreich verschifft wurde. Seit 1964 ist er in der ägyptischen Abteilung des Louvre in Paris ausgestellt. Nach Angaben des Louvre wird er auf Grund der gezeigten Sternenkonstellation auf 50 v. Chr. datiert.

Frankreich ließ später für Ägypten eine Gips-Kopie anfertigen, die leider ebenfalls in keinem guten Zustand ist. Der Tempel war lange Zeit bis auf die aus dem Sand ragenden oberen Tempelräume verschüttet. Sie wurden als Stallungen und Behausungen mit offenen Feuerstellen genutzt, weshalb die Decken noch heute rußgeschwärzt sind und die ehemalige Bemalung teilweise nicht rekonstruierbar ist.

Tierkreis von Dendera im Louvre     Tierkreis von Dendera - Rekonstruktion
 Tierkreis von Dendera im Louvre                          Rekonstruktion

Das Tempelgelände

Wir verlassen nun den Hathor-Tempel und umrunden ihn im Uhrzeigersinn. An seiner südlichen Außenseite sind Kleopatra und ihr Sohn Caesarion dargestellt.

Löwenkopf an der Südfassade des Hathor-Tempels in DenderaSüdfassade des Hathor-Tempels in Dendera mit Kleopatra und ihrem Sohn Caesarion
 Löwenkopf                           Kleopatra und ihr Sohn Caesarion

Genau gegenüber befindet sich ein kleiner Isis-Tempel. Er wurde unter Augustus gebaut und ausgeschmückt. Seine Decke wird von einer Nut-Darstellung geziert. Eine Wand zeigt eine "Glühbirne".

Isis-Tempel in DenderaIsis-Tempel in Dendera - Relief des Pharao
 Isis-Tempel in Dendera                                           Relief des Pharao

Westlich des Tempels liegt der Heilige See (F), der heute mit Palmen bewachsen ist. Er diente als Kulisse für Zeremonien und Mysterienspiele. Der unterirdisch angelegte Stollen zum Nil, mit dem der Pegelstand des Nils festgestellt werden konnte (Nilometer), ist immer noch intakt. Ebenso der Brunnen (E), den man direkt über eine kleine Seitenkammer des Tempels (Nr. 7) erreichen kann.

Dendera - Heiliger See im TempelbezirkDendera - Heiliger See im Tempelbezirk
 Heiliger See von oben und von unten

Der weitere Rundgang führt vorbei an den Fundamenten eines Sanatoriums (D), das eine Pilgerstätte für Alte und Kranke war, und dem Mammisi (Geburtshaus) von Nectanebos I. (C) zur koptischen Basilika (B). Das danach folgende römische Mammisi (A) mit umlaufenden Arkadengang wurde von Augustus erbaut. In einem Geburtshaus wurden religiöse Geburtsriten und Zeremonienspiele aufgeführt.

Dendera - Römisches Mammisi im Tempelbezirk
 Römisches Mammisi mit der koptischen Basilika im Vodergrund

Dendera -  Gott Bes im TempelhofDendera - Bes-Reliefs auf Steinfragmenten nahe dem römischen Geburtshaus
 Bes im Tempelhof) und Steinfragmente neben dem römischen Mammisi.
 Der missgestaltete Zwergengott war Schutzherr von Gebärenden und kleinen
 Kindern.



Unser Service für Sie in Luxor

Gerne organisieren wir für Sie einen individuellen Ausflug zum Hathor-Tempel in Dendera. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit, wir erstellen Ihnen ein Angebot!



Geographische Lage

Strecke von Luxor nach Dendera und Abydos
Strecke von Luxor nach Dendera und Abydos

 

 

Weiter zum gesamten Ausflugsprogramm ...

 



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!