Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
• nur 3 Doppelkabinen
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank und Eastbank - News
Was gibt es Neues in und rund um Luxor 2013?
Januar 2013

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Neue Seiten im Januar 2013:

 

Neue Funde im Grab von Djehuti (TT11), Luxor Westbank

(31.01.13)
Erst gestern gab das ägyptische Ministerium für Altertümer bekannt, dass die spanische Mission, die im Rahmen des Djehuti-Projekts in Dra Abu el-Naga arbeitet, Ende 2012 in einer Kapelle im Hof zum Grab von Djehuti (TT11) den hölzernen Modell-Sarkophag eines etwa 5jährigen Kindes aus der 17. Dynastie gefunden hat. Der 20 x 28 x 90 cm große Sarkophag ist undekoriert. Neben ihm lagen Tongefäße sowie sechs hölzerne, zum Teil mit Leinen umwickelte Ushebtis aus der frühen 18. Dynastie. Zwei davon tragen hieratische Schriftzeichen mit dem Namen von Ahmose-sa-pa-ir (einem bekannten Priester), die Hieroglyphen-Inschriften eines dritten Ushebti benennen den Eigentümer als Ahmose.
Djehuti war Schatzhausvorsteher am Ende der Regierungszeit von Hatschepsut und später unter Thutmosis III. Sein Grab wurde 2003 entdeckt. Seitdem wurden dort etliche bedeutende Funde aus verschiedenen Dynastien ausgegraben (siehe News vom 22.06.11 und vom 09.08.12).

Spanische Mission in Dra Abu el-Naga mit dem Sarkophag eines Kindes, (c) Projecto Djehuti Funde im Grab von Djehuti in Dra Abu el-Naga, (c) Projecto Djehuti

Funde im Grab von Djehuti in Dra Abu el-Naga: Sarkophag eines Kindes, (c) Projecto Djehuti



Weltgrößtes Om-Ali-Dessert, Hurghada

(30.01.13)
Am 22. Januar 2013 trafen sich 450 Küchenchefs aus 45 Hotels in Hurghada, um mit dem größten Om-Ali-Dessert aller Zeiten den Sprung ins Guinness-Buch der Rekorde zu schaffen und gleichzeitig Ägypten mit positiven Schlagzeilen in den Fokus der Weltöffentlichkeit zu rücken. Für das Dessert, das am Ende 7 Tonnen wog und eine Auflaufform von 15 x 2 Metern füllte, verbrauchten die Köche 6.000 Liter Milch, 800 kg Blätterteig, 100 Liter Sahne, 1.200 kg Zucker, 50 kg Kokosnussraspeln, 150 kg Nüsse und 50 kg Rosinen im Wert von 20.000 LE. Die Herstellung dauerte 5 Stunden und diente überwiegend einem guten Zweck: Der Großteil wurde an Hilfsorganisationen abgegeben, aber auch vorbeiflanierende Touristen erhielten eine Portion.
Der Event wurde von der ECA, der Egyptian Chefs Association, die 1997 von einem Schweizer Küchenchef gegründet wurde, organisiert und von der FJP sowie dem Tourismus-Ministerium unterstützt. Die ECA hatte bereits vergangenen September einen Wettbewerb in Luxor durchgeführt.

Köche bei der Zubereitung des weltgrößten Om-Ali-Desserts (c) Daily News Egypt Köche beim Bräunen des weltgrößten Om-Ali-Desserts (c) Daily News Egypt



Vorlesung über TT16, Luxor Eastbank

(29.01.13)
Nach dem ausgesprochen gut besuchten ersten Vortrag der Winter-Vorlesungsreihe im Mummification Museum - man konnte sehen, dass der Auftakt schon sehnlichst erwartet worden war! - geht es in dem Vortrag von Suzanne Onstine am nächsten Sonntag, den 3. Februar 2013, um TT16, das Grab von Panehsy in Dra Abu el-Naga. Das Grab stammt aus der Zeit Ramses II. (19. Dynastie). Suzanne Onstine arbeitet dort als Ausgrabungsleiterin für die University of Memphis. Beginn: 19 Uhr.

Grab von Panehsy (TT16), (c) University of Memphis



Ausbildungsprojekt der IG Metall startet in Luxor

(27.01.13)
Nach einem Jahr Planung und der Unterzeichnung aller nötigen Verträge kann es nun losgehen: Für die Ausbildungswerkstatt, die die IG Metall Esslingen gemeinsam mit Firmen wie Metabo und Index in el-Tod zwanzig Kilometer südwestlich von Luxor einrichtet, wurden nun zwei Installateure und zwei Elektriker von der Technischen Schule in el-Tod als Ausbilder ausgewählt. Sie werden in jeweils vier Wochen die Ausbildungswerkstätten von Metabo in Nürtingen und Index in Esslingen kennenlernen, um sich in ihren Fachgebieten weiter zu qualifizieren. Ab September 2013 erhalten dann die ersten vierzig Schüler (Alter: 17 - 18 Jahre) eine Ausbildung, für die sogar eine Vergütung gezahlt wird, um auch Jugendlichen aus armen Familien die Teilnahme zu ermöglichen. Die Schüler haben bereits eine theoretische Grundbildung, sodass in der zweijährigen Ausbildung vor allem Wert auf die Praxis gelegt werden kann. Ein nachahmenswertes Projekt, das Jugendlichen in Oberägypten neue Berufsperspektiven eröffnen soll!

Esslinger IG-Metall-Chef Sieghard Bender überreicht die begehrten neuen Maschinen für die Ausbildungswerkstatt (c) Gesa von Leesen IG-Metall-Chef Sieghard Bender packt das Paket der Firma Metabo mit verschiedenen Maschinen und T-Shirts aus



4-Tages-Reise zum Sonnenwunder in Abu Simbel, 20.-23.02.13

(24.01.13)
Sonnenwunder - so heißt das Phänomen, das zweimal im Jahr, jeweils am 22. Februar und 22. Oktober im Großen Felsentempel von Abu Simbel stattfindet. Der Tempel wurde von Ramses II. so ausgerichtet, dass die aufgehende Sonne am 21. Februar und 21. Oktober mit ihren Strahlen das 65 Meter vom Eingang entfernte, in absoluter Dunkelheit liegende Allerheiligste erleuchtete. Noch heute fällt das Licht an diesen Tagen (+/- 2 Tage) jeweils für 20 Minuten auf die Sitzfiguren von Amun-Re, Ramses II. und Re-Harachte, während Ptah im Dunklen bleibt. Leben-in-Luxor.de organisiert eine 4-Tages-Reise zu diesem Event. Lesen Sie mehr...

Großer Tempel von Abu Simbel Sanktuar im Großen Tempel von Abu Simbel



Vorträge im Mummification Museum, Luxor Eastbank

(22.01.13)
Die beliebten ägyptologischen Winter-Vorträge starten wieder am kommenden Sonntag, den 27. Januar, um 19 Uhr! Den Anfang macht Prof. Violeta Pereyra, Ägyptologin des CONICET (Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Tecnícas), Professorin der Altorientalistik an der Universität Buenos Aires, Argentinien und Leiterin des Konservierungsprojekts PROCON TT49, das das Ziel hat, das vom Verfall bedrohte Grab des Neferhotep (TT49) zu erhalten. Sie spricht über die Konservierungstechniken im Grab. Ein Team Kölner Diplom-Restauratorinnen, dessen Hauptaugenmerk auf der Wiederlesbarmachung der teilweise bis zur Unkenntlichkeit verrußten Wandmalereien liegt, hat am 5. Januar 2013 seine Arbeit im Grab wieder aufgenommen. Dabei kommen auch Lasertechnologien zum Einsatz.
Neferhotep war unter Eje II. Erster Schreiber des Amun. Sein reich dekoriertes Grab in el-Chocha, eines der größten Privatgräber der thebanischen Nekropole, enthält eine interessante Darstellung des Karnak-Tempels.

Grab von Neferhotep (TT49), rechte Wand vor der Säuberung, (c) CTT, Gerda-Henkel-Stiftung Grab von Neferhotep (TT49), rechte Wand nach der Säuberung, (c) CTT, Gerda-Henkel-Stiftung



2. Luxor African Film Festival (LAFF), Luxor

(16.01.13)
Mit mehr als 70 Filmen aus 34 Nationen findet vom 15. - 24. März 2013 die 2. Ausgabe des Luxor African Film Festival statt. Das diesjährige Motto lautet: "Die Magie des afrikanischen Kinos". Es werden Filme und Kurzfilme (darunter auch Dokumentationen) gezeigt, die während des vergangenen Jahres in Afrika produziert wurden. 18 Filme und 30 Kurzfilme aus jeweils 15 Ländern wetteifern dabei um die verschiedenen Preise zwischen 10.000 $ und 1.000 $. Einer der Wettbewerbe dreht sich speziell um das Thema "Revolutions and Films of Freedom". Ägypten ist mit einem Film ("Out til Sunlight") und vier Kurzfilmen vertreten.
Außer Konkurrenz wird zum Auftakt des Festivals der Film "A Screaming Man" von Mahamat-Saleh Haroun aus dem Tschad gezeigt. Er gewann 2010 bei den 63. Internationalen Filmfestspielen von Cannes den Preis der Jury.
Die 2012 ausgezeichneten Filme werden übrigens am 3. Februar 2013 nochmals in der Bibliotheca Alexandrina gezeigt. Die Zeremonie bildet den Auftakt zu weiteren Veranstaltungen in Alexandria rund um das afrikanische Kino.

2. Luxor African Film Festival  "A Screaming Man" von Mahamat-Saleh Haroun  2. Luxor African Film Festival  2. Luxor African Film Festival



Sachmet-Statue im Mut-Tempel ausgegraben, Luxor Eastbank

(15.01.13)
Das wäre an sich ja noch nichts Besonderes, denn der Mut-Tempel im Süden des Karnak-Tempels ist voll von Sachmet-Statuen. Doch während es sich bei diesen um Sitzfiguren handelt, wurde nun erstmals eine stehende Statue der Löwengöttin gefunden. Die Granitfigur ist 180 cm hoch und stammt aus der Zeit Amenhotep III. Sie trägt eine Sonnenscheibe auf ihrem Kopf. In der rechten Hand hält sie eine Uräusschlange mit einem Anch-Symbol, in der linken eine Lotusblume.
Wie das Ägyptische Ministerium für Altertümer vor wenigen Stunden bekannt gab, stieß die amerikanische Mission des ARCE (American Research Center in Egypt), die seit 2012 im Mut-Tempel arbetet, während der Verlegung von Bodenfliesen im zweiten Hof auf die Sachmet-Statue. Der Tempel ist seit 1976 geschlossen und soll im März diesen Jahres wiedereröffnet werden.

Sachmet-Sitzfiguren im Mut-Tempel, Luxor Eastbank Neu entdeckte Sachmet-Standfigur im Mut-Tempel, Luxor Eastbank, (c) ARCE



Klassische arabische Musik mit dem Hamada-Trio, Luxor Westbank

(15.01.13)
Die Musiker des Hamada-Trios haben uns bereits vergangenen Winter mit klassischen arabischen Klängen verzaubert, nun packen sie ihre Instrumente Oud (Kurzhalslaute), Nay (Längsflöte) und Tabla (Trommel) wieder für uns aus. Am Sonntag, den 27. Januar 2013 um 19 Uhr spielen sie im Café-Restaurant "Nile View" (in Ramla, zwei Häuser hinter der kleinen Straße zum "Gezira Garden Hotel"), Eintritt 10 LE. Hier ein paar Hörproben vom letzten Jahr.
Hamada begleitet übrigens mit seiner Oud auch die Lesung von Kathrina Redmann am 24. Januar 2013.

Hamada-Trio



Literarische Lesung mit Oud, Luxor Westbank

(13.01.13)
Kathrina Redmann ist schweizerische Schriftstellerin. Sie studierte in Kairo Arabisch und leitet seit 2000 eine eigene Arabisch-Schule in Zürich. Am Donnerstag, den 24. Januar 2013 gibt sie uns die Ehre und liest aus ihrem neuen, mittlerweile fünften Buch "Die Windredli der Madame Surprise", begleitet vom Oud-Spieler Hamada. Die Lesung findet um 19 Uhr im "Nile View" statt (das Café-Restaurant liegt in Ramla, zwei Häuser hinter der kleinen Straße zum "Gezira Garden Hotel"). Eintritt frei!

Kathrina Redmann: Die Windredli der Madame Surprise Kathrina Redmann



Gräber im Totentempel von Amenhotep II. entdeckt, Luxor Westbank

(11.01.13)
Der völlig zerstörte Totentempel von Amenhotep II. (nicht zu verwechseln mit dem Totentempel von Amenhotep III.!) liegt auf der Westbank von Luxor nördlich des Ramesseums. Gestern gab der ägyptische Minister für Altertümer bekannt, dass die auf dem Gelände arbeitende italienische Mission des Centro di Egittologia Francesco Ballerini (CEFB) letzte Woche Gräber aus der 3. Zwischenzeit (ca. 1070 - 664 v. Chr.) entdeckte. Jedes dieser in den Stein gehauenen Gräber besitzt einen Grabschacht, der zu einer Grabkammer führt. Auf den Sarkophag-Fragmenten befinden sich schwarze und rote Dekorationen. Neben Grabmobiliar wurden auch Skelettreste gefunden sowie 12 Kanopen aus Kalkstein und Brandlehm.
Fünf Tage zuvor hatten die Archäologen bereits einen kleinen Terracotta-Sarg mit den Überresten eines 6 Monate alten, ursprünglich wohl mumifizierten Kindes gefunden, um den sorgfältig Grabbeigaben arrangiert waren. Im letzten Jahr wurden die Gräber zweier junger Frauen entdeckt.
Amenhotep II. war der 7. Pharao der 18. Dynastie und regierte etwa von 1426 bis 1400 v. Chr. Er ist für seine zahlreichen Feldzüge und seine sportlichen Leistungen bekannt. In seinem Grab (KV35) im Tal der Könige fand man außer seiner Mumie 20 weitere Mumien.

Totentempel Amenhotep II., Luxor Westbank, (c) CEFB

Totentempel von Amenhotep II.: Kanopenfund in einem der Gräber, (c) CEFB Totentempel von Amenhotep II.: Vier Kanopen, (c) CEFB



Egyptian Marathon am 18.01.13, Luxor Westbank

(06.01.13)
Am 18. Januar 2013 findet der 20. Ägyptische Marathon in Luxor statt. Anlässlich dieses Jubiläums ist es dieses Jahr nicht möglich, nur am Lauf teilzunehmen. Er war nur buchbar in Kombination mit 5 Tagen Hotel plus Besichtigungspaket (15. - 19. Januar) sowie einem Aufwärmlauf am 17. Januar.
Für den Marathon selbst bleibt alles wie gehabt: Start ist um 7 Uhr mit 1874 Teilnehmern aus 36 Nationen (laut offizieller Website) über 4 Distanzen: Marathon (42,195 km), Luxor Run (22,289 km), Ramses Run & Walk (12,336 km) und Kid's Run (5 km). Ende ist um 13 Uhr, Preisverleihung um 19 Uhr.
Start- und Zielbereich befinden sich direkt unterhalb des Hatschepsut-Tempels auf der Westbank von Luxor. Von dort führt die Straße zum eigentlichen Rundkurs von knapp 10 km Länge. Für den Marathon wird die Strecke insgesamt viermal durchlaufen. Sie führt durch malerische Ortschaften vorbei an Tempeln und Gräbern, den Memnon-Kolossen, Zuckerrohrfeldern und Wüstengebieten. Auch für Inline-Skater und Rollstuhlfahrer!

Luxor Marathon, Luxor Westbank Logo des Egyptian Marathon, Luxor WestbankLäufer am Egyptian Marathon in Luxor, Westbank



Ägyptische Feiertage 2013 - Übersicht

(01.01.13)
Der in Europa gebräuchliche gregorianische Kalender ist weltweit der am häufigsten benutzte Kalender und findet in Ägypten für staatliche Feiertage Gebrauch - daneben existieren aber zwei weitere:
Der islamische Kalender dient vorwiegend religiösen Zwecken und ist ein reiner Mondkalender. Die islamische Zeitrechnung beginnt nach dem gregorianischen Kalender am 16. Juli 622, der Auswanderung des Propheten Mohammed aus Mekka. Das islamische Mondjahr umfasst 12 Monate à 29 oder 30 Tagen - je nach Mondstellung - und ist damit 11 Tage kürzer als das gregorianische Sonnenjahr. Das heißt, verglichen mit ihm "wandern" die (Feier-)Tage jährlich etwa 11 Tage nach vorn.
Der koptische Kalender zählt ab dem Jahr der Thronbesteigung durch den römischen Kaiser Diokletian - das ist nach dem gregorianischen Kalender der 29. August 284. Das koptische Jahr besteht aus zwölf Monaten zu je 30 Tagen plus 5 (bzw. 6 in Schaltjahren) Einschub-Tagen am Jahresende. Die Feiertage sind somit fix.
Das bedeutet: Es gibt feste Termine für gesetzliche und koptische Feiertage und bewegliche islamische Feiertage (mit * markiert). Hier also die (voraus-sichtlichen) Termine für 2013:

  • Koptisches Weihnachtsfest: 7. Januar 2013 (gesetzlicher Feiertag)
  • Geburtstag des Propheten Mohammed (Mulid el-Nabi): 23./24. Januar 2013*
  • Nationalfeiertag: 25. Januar 2013 (Tag des Revolutionsbeginns 2011)
  • Befreiung des Sinai: 25. April 2013 (Tag des Abzugs der israelischen Truppen 1982)
  • Tag der Arbeit: 1. Mai 2013
  • Koptisches Osterfest: 5. Mai 2013*
  • Sham el-Nessim: 6. Mai 2013*
  • Räumungsfest: 18. Juni 2013 (Tag des Abzugs der britischen Truppen vom Suez-Kanal 1956)
  • Fest zu Ehren von Abu el-Haggag : 23. Juni 2013*
  • Fastenmonat (Ramadan): 10. Juli - 7. August 2013*
  • Revolutionstag (Nationalfeiertag): 23. Juli 2013 (Revolution der Freien Offiziere 1952)
  • Fastenbrechenfest ('Id el-Fitr) : 8. August - 10. August 2013*
  • Koptisches Neujahr: 11. September 2013
  • Tag der Streitkräfte: 6. Oktober 2013 (Tag des Durchbrechens der Bar-Lev-Linie 1973)
  • Opferfest ('Id el-Adha): 15. Oktober - 18. Oktober 2013*
  • Islamisches Neujahr (1435 n.H.): 4. November 2013*
  • Fasten- und Rettungstag des Propheten Moses ('Aschura): 13. November 2013*
  • Tag des Sieges: 23. Dezember 2013 (Tag des Abzugs von Briten und Franzosen aus der Suez-Kanal-Zone 1956)

Feiertag in Luxor Feiertag in Luxor



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!