Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
Einführungsangebot bis 22. April 2017!
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank und Eastbank - News
Was gibt es Neues in und rund um Luxor 2012?
März 2012

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!



Neue Seiten im März 2012:



Zahnarzt-Zangen aus Hongkong für Djedi-Roboter, Gizeh

(18.03.12)
Ng Tze-chuen (59) hat in seinem Zahnarztleben schon 70 Zangen für eigene Zwecke entworfen und ist fasziniert von Hieroglyphen. Nun will er dem Forschungsteam um Zahi Hawass bei seinen weiteren Erkundungen von geheimen Kammern im Inneren der Cheops-Pyramide helfen, da, wie er sagt, Chinesen mehr Erfahrung im Gebrauch von Stäbchen und Zahnärzte zudem mehr Erfahrung in der Arbeit mit Greifzangen haben ;-).
Im Rahmen des "Djedi Project" erkundete ein internationales Team bereits letztes Jahr mit Hilfe eines Roboters die geheime Kammer am Ende des südlichen Schachts, der aus der Königinnenkammer der Cheopspyramide führt (s. News vom 27.05.11). An den Roboter waren allerlei Gerätschaften montiert, unter anderem eine Schlangenkamera. Nun sollen winzige Greifer auf einem insektengroßen Roboter angebracht werden, damit die Windungen des Schachtes behutsam und ohne Schäden zu hinterlassen, erforscht werden können. Die nötige Lizenz vorausgesetzt soll der Djedi-Roboter noch in diesem Frühjahr wieder auf die Reise geschickt werden.
Ng Tze-chuen war bereits 2003 im Rahmen der Beagle-2-Mars-Mission an der Konstruktion einer Maschine beteiligt, die Gesteinsproben auf dem Mars nahm, und plant noch 9 weitere ehrgeizige Projekte, die er vor seinem 65. Geburtstag verwirklicht haben will.

Ng Tze-chuen in seiner Praxis Djedi-Roboter 2011 - (c)Sandro Vaninni



Yoga-Festival in Sharm el-Sheikh, Rotes Meer

(18.03.12)
Yoga ist nicht gleich Yoga. Es gibt Schulen, die mehr Gewicht auf körperliche Übungen legen, andere haben sich der Schulung des Geistes verschrieben, wieder andere betonen die Askese. Diese wird beim 5. Internationalen Yoga-Festival, das vom 26. April bis 1. Mai 2012 in Sharm el-Sheikh stattfindet, wohl eher zu kurz kommen, denn als Gast der Domina Coral Bay Hotels können Sie sich in 10 Restaurants, 17 Bars, 1 Spa und 1 Bio-Schönheitsfarm verwöhnen lassen. Natürlich haben Sie auch die Gelegenheit, allerlei Yoga-Stile und -Klassen auszuprobieren: Ashtanga Yoga, Hatha Yoga, Chakra Yoga, Karma Yoga, Raja Yoga, Tantra Yoga, Mantra Yoga, außerdem Yoga Dance und Yoga Therapy. Interessiert? Hier gibt's mehr Infos!

Yoga-Festival, Sharm el-SheikhYoga-Festival, Sharm el-SheikhYoga-Festival, Sharm el-Sheikh

Egypt's Fifth International Yoga Festival



Hatschepsut-Statue gefunden?, Abydos

(17.03.12)
Schon Mitte Februar ging es durch die Presse, nun wurden die Funde auf einer Tagung der kanadischen Society for the Study of Egyptian Antiquities vorgestellt: Ein Archäologen-Team der Universität Toronto, Kanada, hatte bei Ausgrabungen im Sommer 2011 in Abydos Reste von drei Tempelräumen entdeckt, die auf Sethos I. zurückdatiert werden können. In einem befand sich ein Versteck mit zahlreichen Tiermumien (83 Hunde, 2 Katzen, 3 Schafe oder Ziegen), in einem anderen eine ca. 65 cm hohe, verschmutzte Holzstatue mit weiblicher Taille und Nemes-Kopfschmuck. Die Statue trägt keine Inschrift, ähnelt jedoch in ihren Proportionen anderen bekannten Darstellungen der Pharaonin Hatschepsut (1479 – 1458 v. Chr.) aus der 18. Dynastie. Holzstatuen werden extrem selten gefunden!
Entdeckt wurde außerdem die private Opferkapelle einer hochgestellten Persönlichkeit aus der 11./12. Dynastie und zwei Gräber aus der Zeit von Thutmosis III. sowie Holzmasken und etliche Fayence-Ushebtis.
Abydos galt als Begräbnisstätte des Osiris, weswegen dort viele offizielle Zeremonien gefeiert wurden. Priester trugen die Statuen verstorbener Pharaonen in Barken auf einem Prozessionsweg vom Tempel zum Grab des Pharao. Darüber hinaus war die Nekropole auch im Volk beliebt. Pilger aller sozialen Schichten brachten zahlreiche Opfergaben, stellten Stelen auf oder errichteten für sich ein eigenes Grab, mussten dabei aber bei Androhung der Todesstrafe die Grenzen des offiziellen Bereichs einhalten. Der Fund der Opferkapelle gibt daher Aufschluss darüber, wo diese Grenzen lagen. Im Bild sehen Sie das gesamte Gelände, das "Terrace of the Great God" genannt wird.

Terrace of the Great God, Abydos, (c)North Abydos Votive Zone Project   Hölzerne Hatschepsut-Statue, Abydos, (c)North Abydos Votive Zone Project



Ausstellung "Egypt... A Journey of an Artist", Luxor Eastbank

(16.03.12)
Gestern Abend fand im Sofitel Winter Palace Hotel die Eröffnung der Kunstausstellung "Egypt... A Journey of an Artist" von Dr. Farid Fadel statt.
Farid Fadel wurde 1958 in Assiut geboren, lebt in Kairo und ist nicht nur Maler, sondern auch Violinist, Pianist, Sänger - und Augenarzt. Weltweit waren seine Ölgemälde bereits in 34 Einzelausstellungen zu sehen und wurden mehrfach prämiert. Im Winter Palace sind sie nun in der kommenden Woche zu Gast.
Nach einer Begrüßung durch Hoteldirektor Christian Ruge stellte Farid Fadel seine Bilderreise durch Ägypten von Nubien bis Alexandria zunächst in einer Präsentation vor und erzählte die Geschichte eines jeden ausgestellten Bildes. Seine Portraits wirken lebendig wie Fotografien und fangen gekonnt die Stimmung oder das herzliche Lachen der Porträtierten ein (oben rechts: Tempelwächter in Beni Hassan, unten links: Mutter mit Kind). Er thematisiert auch immer wieder die Einheit in der Vielfalt: die Einheit der Religionen (oben Mitte: Kind mit Symbolen von drei Religionen) oder die Einheit der Kulturen (unten rechts: Tempelwächter und Tourist im Tempel von Esna). Einziger Wermutstropfen: Die Ausstellung ist nur bis zum 23. März 2012 zu sehen!

Farid Fadel   Farid Fadel: Three Religions. 2009   Farid Fadel: Two Guards at Beni Hassan. 2008

Farid Fadel: Mother and Child, Nubia. 2010   Farid Fadel: Esna Temple



ITB Weltmusikpreis 2012 für ägyptische Künstler, Berlin

(11.03.12)
Der erste ITB Weltmusikpreis 2012 war Ägypten, dem offiziellen Partnerland, gewidmet und zeichnete zwei Musiker aus, “denen es in besonderer Weise gelingt, in der Verbindung ägyptisch-arabischer Klänge mit westlichen Rhythmen ein internationales Publikum zu begeistern”: Amr Diab und Natacha Atlas.
Der 1961 in Port Said geborene Komponist Amr Diab erhielt den Preis für sein 2010 erschienenes Album "Greatest Hits". “Nour El Ain”, der erste Song darauf, gilt als erfolgreichste Aufnahme, die ein arabischer Sänger jemals produziert hat. Sein neues Album "Banadeek Ta'ala" erschien 2011.
Natacha Atlas wurde 1964 in Brüssel geboren, hat - unter anderem - ägyptische Wurzeln - und lebt in den USA. Die Sängerin mischt auf ihrer aktuellen CD Mounqaliba - Rising: The Remixes” Klassik, hypnotische Dance-Musik, Elektrobeats, Voice- und Jazzelemente. Sie arbeitete schon mit zahlreichen internationalen Künstlern wie Sinéad O'Connor und Sarah Brightman zusammen.

Amr Diab: Greatest Hits  Amr Diab: Banadeek Ta'ala  Natacha Atlas: Mounqaliba - Rising: The Remixes



Ägypten auf der ITB vom 7. bis 11. März 2012, Berlin

(09.03.12)
Die Sphingenallee wurde zwar nun doch nicht gleichzeitig mit der weltweit größten Tourismusbörse ITB eröffnet (s. News vom 26.12.11), dennoch setzt Ägypten Zeichen als diesjähriges offizielles Partnerland. Schon im Februar und März tourte der muslimisch-koptische Chor „Samaa („Himmel“) mit spirituellen Liedern beider Religionen kostenlos durch deutsche Städte und demonstrierte Frieden und Einheit Ägyptens. Das letzte Konzert fand vor der Eröffnung der ITB in Berlin statt.
In ganz Berlin verheißen Motive der neuen Kampagne „We’re Egypt wunderbare Urlaubstage. Seit dem 20. Februar sind an wichtigen Punkten Berlins zwanzig von zeitgenössischen ägyptischen Künstlern verschieden gestaltete „Ankhs“ zu bewundern. Das Bürgerforum Berlin zeigt die interkulturelle Outdoor-FotoausstellungEgypt Reloaded“ mit deutschen und ägyptischen Fotografen zur ägyptischen Revolution. Im Berliner Hauptbahnhof, auf dem Ku’damm und im Alexa erzeugen ägyptische Kunsthandwerker einen Hauch der Atmosphäre vom Khan El-Khalili in Kairo. Und nicht genug: Ägyptische Imbisswagen geben kostenlos Köstlichkeiten aus.
Auf der ITB selbst stand die Eröffnungsgala ganz im Zeichen Ägyptens. Unter dem Motto „Egypt The Place and The Time“ trat das Ballett der Cairo Opera auf und ein ägyptisches Festival verwöhnte alle Sinne mit Tanz, Musik und Köstlichkeiten.
Die Ägypten-Halle 23a ist in die Regionen Niltal, Rotes Meer, Wüste & Oasen sowie Mittelmeer gegliedert und beeindruckt nicht nur durch neues Layout sondern auch durch High-Tech mit interaktiven Touchscreens, Twitter-Meldungen und Live-Streams direkt aus Ägypten. Eine Wellness-Ecke und ein ägyptisches Café sorgen für Entspannung und ein Basar zeigt das Kunsthandwerk des Landes am Nil.
Das Messe-Restaurant Brandenburg in Halle 24 zeigt sich als traditionelles ägyptisches Ramadan-Zelt, in dem es allerlei orientalische Köstlichkeiten zu probieren gibt. Auf einer Sonderfläche in Halle 4.1. (Stand 222a) präsentiert Ägypten seine vielfältige Wüste und in der Kulturhalle 10.2. gastiert die berühmte Tutanchamun-Ausstellung mit 1.000 Repliken und dem Festival der ägyptischen Kultur. Darüber hinaus sind auf dem ganzen Messegelände künstlerische Darbietungen unter dem Motto „Ägypten überall“ anzutreffen.
Sie waren noch nicht auf der ITB? Dann nichts wie los! Noch bis zum 11. März (10 - 18 Uhr) haben Sie die Chance, bei der Reise-Lotterie einen hochwertigen Urlaub im Land der Pharaonen zu gewinnen. Außerdem dürfen Sie die große Abschluss-Show „Das Fest der Delphischen Spiele“ am 11. März 2012 nicht verpassen. Ja, und danach erwarten wir Sie dann hier in Luxor :-).

ITB Berlin  Tut's Nase putzen auf der ITB Berlin, (c) dpa

ITB Berlin - Ägyptische Folkloreshow am Eröffnungsabend ITB Berlin - Ägyptische Folkloreshow am Eröffnungsabend



Konferenz "In Search for New Concepts and Technologies for Conservation and Preservation of the Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III" - Bericht, Luxor Eastbank

(07.03.12)
Vom 3. bis 5. März 2012 fand im Luxor Museum eine internationale Konferenz statt, die die Memnon-Kolosse und den Totentempel Amenhotep III. zum Thema hatte. Es war beeindruckend zu hören und zu sehen, wie internationale Spezialisten aus 14 Ländern ständig zusammenarbeiten, um bestmögliche Ergebnisse für die Dokumentation, Konservierung und Rekonstruktion des Projektes in Kom el-Hettan zu erzielen. Das Konferenzprogramm war komplex und abwechslungsreich, die Rednerliste hochkarätig besetzt. Da der Bericht über die Konferenz mit der Liste der Redner und einer kurzen Zusammenfassung ihrer Präsentationen den Rahmen unserer News sprengen würde, finden Sie ihn hier.

Hourig Sourouzian Begleitende Ausstellung



Unbekannter Pharao entdeckt, Luxor Eastbank

(05.03.12)
Während Routinearbeiten im Ptah-Tempel am nördlichen Rand des Karnak-Tempels stieß ein französisch-ägyptisches Archäologenteam des CFEETK (Centre Franco-Égyptien d'Étude des Temples de Karnak) auf Teile eines Sandsteintors (Türpfosten und Teile eines Türsturzes) aus der 17. Dynastie (2. Zwischenzeit). Die Hieroglyphen enthalten den ersten zeitgenössischen Hinweis auf den Hieroglyphe von Senacht-en-Renahezu unbekannten Pharao Senacht-en-Re, dessen Name bisher nur in drei Dokumenten aus späteren Dynastien auftauchte.

Sandsteintor mit Hieroglyphe von Senacht-en-Re, Ptah-Tempel in Karnak, Luxor Eastbank  Sandsteintor mit Hieroglyphe von Senacht-en-Re, Ptah-Tempel in Karnak, Luxor Eastbank  Hieroglyphe von Senacht-en-Re, Ptah-Tempel in Karnak, Luxor Eastbank



Einweihung des 3. Memnon-Kolosses, Luxor Westbank

(04.03.12)
Zu Beginn der internationalen Konferenz "In Search for New Concepts and Technologies for Conservation and Preservation of the Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III" erfolgte am Vormittag des 3. März 2012 die feierliche Einweihung des 3. Memnon-Kolosses im Totentempel Amenhotep III. in Kom el-Hettan auf der Westbank. Der Koloss, der wie die beiden bekannten Memnon-Kolosse Pharao Amenhotep III. verkörpert, steht etwa 100 Meter hinter den beiden an seinem ursprünglichen Standort vor dem 2. (nicht erhaltenen) Pylon des Totentempels. Dort waren seine Bruchstücke bereits 2002 im Nilschlamm entdeckt worden. Seither wurden die Fragmente von Schlamm und Salzkrusten befreit, konserviert und mit einem stabilen Zementsockel versehen. Am 6. Februar 2012 begannen die hochkomplexen, eine Woche andauernden Aufrichtungsarbeiten der bisher 8,40 Meter hohen Statue, deren Gesamthöhe etwa 15 Meter betragen wird. Einige Bruchstücke wie der rechte Fuß des Pharao wurden bereits eingefügt. Noch fehlen aber Kopf, Brust und Knie - sie sollen in der nächsten Ausgrabungssaison ergänzt werden.

Totentempel Amenhotep III., Luxor Westbank - 3. Koloss mit Crew nach der Aufrichtung  Detail des 3. Memnon-Kolosses, Totentempel Amenhotep III., Luxor Westbank (c)Luxor Times



ACE unterrichtet wieder Kinder, Luxor Eastbank

(02.03.12)
Das Tierkrankenhaus ACE (Animal Care in Egypt) wurde schon 1998 von zwei Engländerinnen in Luxor gegründet. Heute bietet es Platz für 25 Tiere. Drei ägyptische Vollzeit-Tierärzte stellen zusammen mit freiwilligen Tierärzten aus aller Welt die für Einheimische kostenlose medizinische Versorgung von kranken und verletzten Tieren sicher. Ihr besonderes Augenmerk liegt auf Eseln und Pferden - Tiere, auf deren Wohlbefinden die ägyptischen Besitzer in höchstem Maße angewiesen sind, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Doch leider ist mangelndes Wissen darüber, wie man die Gesundheit der Tiere erhält, die Regel. ACE hat sich daher schon vor langer Zeit zum Ziel gesetzt, dem beizeiten durch gezielten Unterricht von Schulkindern entgegenzutreten, musste seine Initiative aber wieder einstellen, da es an Transportmöglichkeiten für die Kinder mangelte. Nun hat der Gouverneur von Luxor Dr. Ezaat Saad dankenwerterweise einen Bus mit 45 Plätzen gestiftet, der viermal wöchentlich Kinder von ihren Schulen abholt und sie wieder zurückbringt. Am 5. März 2012 wird der Bus zum ersten Mal losfahren: Kinder der Abu Baker School werden um 9:30 Uhr im ACE-Centre ankommen und Sie sind herzlich eingeladen, den Tierärzten bei ihrer Arbeit mit den Kindern zuzusehen ( Anfahrt).

Patient im ACE-TierkrankenhausACE - LogoKindererziehung im ACE



Der Totentempel Amenhotep III., Luxor Westbank

(02.03.12)
ACHTUNG: Geänderte Zeiten s. unten!

(01.03.12)
Heute sollte die 3. Memnon-Statue feierlich eingeweiht werden (s. News vom 18.02.12). Bis zum frühen Nachmittag war vor Ort außer emsigen Arbeitern allerdings nichts zu sehen.
Vom 3. bis 5. März 2012 soll aber - insha'allah! - eine Konferenz mit dem Titel "In Search for New Concepts and Technologies for Conservation and Preservation of the Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III" im Luxor-Museum statfinden. Die Eröffnung wird Antikenminister Mohammed Ibrahim Ali höchstpersönlich vornehmen. Teile des Vortrags-Programms sind öffentlich, aber bis heute nicht im Detail bekannt:
      • Samstag, 3. März: Vorträge von 12 - 17 Uhr
      • Sonntag, 4. März: Vorträge von 15 - 17 Uhr
      • Montag, 5. März: Vorträge von 10 - 12 Uhr

Arbeiten im Totentempel Amenhotep III. Arbeiten im Totentempel Amenhotep III.



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!