Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
• nur 3 Doppelkabinen
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank und Eastbank - News
Was gibt es Neues in und rund um Luxor 2014?
Dezember 2014

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Neue Seiten im Dezember 2014:

 

Frohe Weihnachten!
Das Foto zeigt von der Kleinen Pyramide gebastelten Weihnachtsschmuck



Statuettenfunde im Karnak-Tempel, Luxor Eastbank

(15.12.14)
Am 11. Dezember 2014 ging erneut ein Fund der französischen Mission des Centre Franco-Égyptien d'Étude des Temples de Karnak (CFEETK) durch die Presse, doch erst heute wurden Details bekannt, daher nun ein aktualisierter Bericht.
Die Mission arbeitet im Karnak-Tempel und hat in einer Grube östlich des Ptah-Tempels 23 Statuetten (nicht 3 wie ursprünglich zu lesen war!) sowie andere kostbare Kleinigkeiten ausgegraben. Alles lag durcheinander um den Sockel einer Sandsteinstatue des Gottes Ptah herum, von der der obere Teil fehlt. Die Funde, die der Spätzeit und der Dritten Zwischenzeit zuzurechnen sind, lassen sich in 3 Gruppen einteilen:
- Metallobjekte: Statuetten und Bestandteile von Amuletten, die überwiegend einen sitzenden oder stehenden Osiris repräsentieren, aber auch einen Affen sowie die Göttin Mut
- Fayence-Objekte: eine Affen- und eine Katzenstatuette, 3 kugelförmige Gefäße, ein kleiner rechteckiger Teller und der obere Teil einer Stele mit dem Namen des Gottes Ptah
- Stein-Objekte: darunter die Diorit-Statue einer sitzenden Göttin, auf der ein gewisser Nespaoutytaouy als göttlicher Vater und Amunpriester genannt wird sowie eine relativ grob gearbeitete Statuette, die zweimal Osiris sitzend darstellt
Die Objekte werden nun einer gründlichen Restauration unterzogen. Da bisher erst ein kleiner Teil der Grube gesichtet wurde, dürfen wir uns vermutlich auf weitere Funde freuen!

Die Mission des Centre Franco-Égyptien d'Étude des Temples de Karnak (CFEETK) am Fundort in Karnak, (c) CNRS-CFEETK

Im Karnak-Tempel ausgegrabene Statuette, (c) CNRS-CFEETK

Im Karnak-Tempel ausgegrabene Statuette, (c) CNRS-CFEETK



Feier zur Aufrichtung der Kolosse am Nordtor des Totentempels von Amenhotep III., Luxor Westbank

(14.12.14)
Es ist gar nicht so lange her, dass die gigantischen Bruchstücke der beiden Kolosse aus dem Ackerschlamm geborgen wurden (s. unseren Bericht vom 21.02.13) und nun, nicht einmal 2 Jahre danach, strecken sich die Kolossalstatuen wieder zum Himmel. Die beiden Granitfiguren zeigen Pharao Amenhotep III. mit der weißen Krone Oberägyptens und sind mit jeweils fast 13 Metern Höhe die höchsten Statuen in schreitender Position. Sie standen und stehen nun wieder am Nordtor des Totentempels von Amenhotep III. in Kom el-Hettan.
Am 20. Januar 2014 startete die Mission des Colossi of Memnon and Amenhotep III Temple Conservation Project mit dem Zusammensetzen der 71 größeren Teile und der kleinen Fragmente der östlichen 12,35 Meter hohen Statue. Am 23. März 2014 war die Mission erfüllt - der Koloss wurde öffentlich enthüllt.
Am 3. November 2014 begannen die Arbeiten am westlichen 12,95 Meter hohen Koloss. Hier mussten 89 große Steinbrocken zusammengefügt werden. Das Einfügen der unzähligen kleinen Fragmente wird noch einige Zeit über den heutigen Tag hinaus in Anspruch nehmen.
Bei der Einweihung der beiden Kolosse heute begrüßte Projektdirektorin Hourig Sourouzian den Antiquitätenminister Dr. Mamdouh El-Damaty und den Gouverneur von Luxor Tarek Saad El-Din. Der Gouverneur hatte die Ehre, das Absperrungsband durchzuschneiden. Alle drei hielten eine kurze Rede und standen anschließend der Presse für Fragen zur Verfügung. Die beteiligten Arbeiter hingegen waren in Feierstimmung. Nach Beendigung des offiziellen Teils schnappte sich einer einen Stuhl und trommelte, der Ghafir tanzte mit seinem Stock und der Rest der Crew klatschte und sang :-).

Kolosse am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor Westbank

Rückseite des westlichen Kolosses am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor WestbankRückseite des östlichen Kolosses am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor Westbank

Teil der Basis des östlichen Kolosses am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor Westbank

Projektdirektorin Hourig Sourouzian Antiquitätenminister Dr. Mamdouh El Damaty, Gouverneur von Luxor Tarek Saad El-Din und Projektdirektorin Hourig Sourouzian

Der Gouverneur von Luxor Tarek Saad El-Din durchschneidet das Absperrungsband

Das Team des Colossi of Memnon and Amenhotep III Temple Conservation Project

Das Team des Colossi of Memnon and Amenhotep III Temple Conservation Project

Das Team des Colossi of Memnon and Amenhotep III Temple Conservation Project Das Team des Colossi of Memnon and Amenhotep III Temple Conservation Project



Grab von Karomama im Ramesseum entdeckt, Luxor Westbank

(13.12.14)
Am 11.12.14 wurde bekannt gegeben, dass die französisch-ägyptische Mission, die im Ramesseum Ausgrabungsarbeiten unter Leitung von Christian Leblanc durchführt, das Grab von Karomama, einer Gottesgemahlin des Amun, entdeckt hat. Das Grab befindet sich im Bereich des Mammisi für Tuja (siehe Grundriss). Es besteht aus einem 5 Meter tiefen Schacht und einer Grabkammer, die durch eine Steintür geschützt war, deren untere Teile noch an Ort und Stelle sind. Unter den gefundenen Grabbeigaben befanden sich 20 Ushebtis, die mit dem Titel Gottesgemahlin des Amun versehen sind. Die Kartuschen tragen Karomamas Namen, was bedeutet, dass sie den Rang eines Pharao hatte. Fest steht, dass Karomama während der 22. Dynastie lebte - allerdings stammen alle Trägerinnen dieses Namens aus derselben Zeit. Man versucht nun einerseits Hinweise zu finden, mit welchem Pharao sie verheiratet war, andererseits vermutet man bereits, dass es sich um Karomama Meritamun handelt. Damit wäre sie wahrscheinlich die Tochter von Osorkon II., und es gäbe von ihr eine Abbildung in einer der Osiris-Kapellen in Karnak sowie eine überaus elegante Statue, die sich heute im Louvre befindet.
Der Titel Gottesgemahlin des Amun wurde von der 18. bis zur 26. Dynastie von weiblichen Angehörigen des Königshauses getragen und beinhaltete das höchste Priesterinnenamt im Amun-Kult. Die Gottesgemahlin trug eine Geierhaube mit Uräusschlange und besaß einen eigenen Palast sowie umfangreiche Güter und Ländereien. In der 25. und 26. Dynastie waren die Gottesgemahlinnen praktisch die Herrscherinnen von Oberägypten und verwalteten den Amun-Tempel in Karnak mit all seinen Besitztümern.

Grab von Karomama im Ramesseum, Luxor Westbank, (c) MSA

Ushebtis mit dem Namen von Karomama, Ramesseum, Luxor Westbank, (c) MSA

Statue von Kamomama Meritamun im Louvre, (c) Public Domain



Sphinx im Karnak-Tempel ausgegraben, Luxor Eastbank

(09.12.14)
Am 04.12.14 gaben Archäologen des Centre Franco-Égyptien d'Étude des Temples de Karnak (CFEETK) bekannt, dass sie hinter dem Ptah-Tempel eine Sphinx-Statue ausgegraben haben. Die zierliche weiße Kalksteinstatue lag aufrecht in einer Grube und war bis auf die fehlende Nase völlig intakt. Sie hat die Maße H: 50 cm; B: 20 cm, T: 30 cm. Auf dem Löwenkörper sitzt ein menschlicher Kopf mit Nemes-Kopftuch. Bislang hat man keine Inschriften entdeckt, was aber im Zuge der Restaurierung noch der Fall sein könnte.

Ptah-Tempel: Südseite

Sphinx im Ptah-Tempel. Karnak, (c)  CNRS-CFEETK / Kévin Guadagnini (MAEDI)



Intakter Sarg einer Amun-Sängerin in el-Asasif entdeckt, Luxor Westbank

(09.12.14)
Die Mission des Instituto de Estudios del Antiguo Egipto (I.E.A.E.) Madrid und der Fundación Gaselec de Melilla, die unter der Leitung von Francisco José Martín Valentín im Grab von Amenhotep-Huy (ATT28, nicht TT28!) in el-Asasif arbeitet, hat dort den unversehrten Sarkophag einer Sängerin des Gottes Amun gefunden. Der gut erhaltene Holzsarg wurde für die Dekoration mit einer Gipsschicht verputzt und stammt aus der 3. Zwischenzeit (1100-1000 v. Chr.). Er enthält noch die Mumie der Sängerin. Sie ist in Leinentücher gehüllt und trägt eine Mumienmaske. Ihr Name kann erst nach Säuberung der Inschriften festgestellt werden.
Der Grabeigner Amenhotep-Huy ("Huy" ist die Kurz- oder Koseform von "Amenhotep") war gleichzeitig mit Ramose Wesir unter Pharao Amenhotep III.. Das Grab wurde erst 1978 entdeckt, die spanische Mission arbeitet dort seit 2009. Sie kam bereits im Februar in die Schlagzeilen, weil sie in ihm Beweise für eine mindestens 8jährige Koregentschaft von Amenhotep III. und Amenhotep IV. (später Echnaton) gefunden hatte (s. News vom 06.02.14).

Sarkophag der Sängerin des Amun in Grab AT28, el-Asasif, Luxor Westbank, (c) Instituto de Estudios del Antiguo Egipto

Sarkophag der Sängerin des Amun in Grab AT28, el-Asasif, Luxor Westbank, (c) Instituto de Estudios del Antiguo Egipto



Feier des "Luxor National Day", Luxor Eastbank

(09.12.14)
Vor 5 Jahren wurde Luxor zum eigenständigen Gouvernement. Aus diesem Anlass wird nun jedes Jahr der Luxor National Day gefeiert. Zentrum des Geschehens war heute der Platz vor dem Sofitel Winter Palace Hotel, wo sich farbenprächtig gekleidete Folkloregruppen bei Gute-Laune-Musik präsentierten. Daneben gab es eine Prozession und Wasserfontänen auf dem Nil. Mit der Nationalhymne klang der Event feierlich aus.
Heute Abend um 19 Uhr findet zum Abschluss noch eine Folklore-Veranstaltung im Kulturpalast in Awameya statt.

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"

Feier des "Luxor National Day"



Nicht nur einen Besuch wert: Das "Urban Center for Women" in Karnak

(04.12.14)
Sie möchten Ihr Heim verschönern oder suchen typisch ägyptische Mitbringsel jenseits der Massenware aus China? Dann haben wir eine tolle Adresse für Sie:
Das Urban Center for Women ist ein ursprünglich vom ägyptischen Staat initiiertes und gefördertes Projekt, das im Jahr 2008 seinen Betrieb aufnahm. Das Ziel war und ist es, Frauen in handwerklichen Tätigkeiten auszubilden und durch den Verkauf ihrer Produkte die weitere Finanzierung des Projektes sicherzustellen. Gleichzeitig erhalten die Frauen mehr Unabhängigkeit und können - wenn auch nicht viel - zu ihrem eigenen Lebensunterhalt beitragen. Ein Kairoer Architekt wurde mit dem Gebäude für die Werkstätten beauftragt. Er entwarf einen lichtdurchfluteten Palast, der allein schon einen Besuch lohnt.
Die Frauen, die am Projekt teilnehmen, wurden von Trainern aus Kairo geschult und bekamen außerdem die Gelegenheit, an einer einmonatigen Schulung in China teilzunehmen. Zu Beginn waren es über 90 Frauen, die gemeinsam in den verschiedenen Werkstätten des Hauses arbeiteten. Heute sind es ...
Lesen Sie weiter im ausführlichen Bildbericht

Urban Center for Women in Karnak

Urban Center for Women in Karnak

Urban Center for Women in Karnak

Urban Center for Women in Karnak

Urban Center for Women in Karnak



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!