Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

Luxor Westbank

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
• nur 3 Doppelkabinen
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank - Work in Progress am Totentempel von Amenhotep III.

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

von Claudia Ali am 27.11.14, Updates: 14.12.14, 16.03.16, 30.04.16, 10.12.16, 08.01.17, 09.03.17, 23.02.17

Die hier gezeigten Fotos stammen, wenn nicht anders angegeben, vom 21. November 2014.

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Jean-Léon Gérôme: Memnon and Sesostris
Jean-Léon Gérôme: Memnon and Sesostris

David Roberts & Louis Haghe: Colossal statues of Memnon, seen during the flooding of the Nile, Thebes, Egypt, Lithographie 1849
David Roberts & Louis Haghe: Colossal statues of Memnon, seen during the flooding of the Nile, Thebes, Egypt, Lithographie 1849

 

Allgemeines:

Kōm el-Hettân (oder Kōm al-Hitān, arabisch: ‏كوم الحيطان‎), der „Hügel der Sandsteine", wie das Areals des Totentempels von Amenhotep III. heute genannt wird, befindet sich auf der Westbank von Luxor am Eingang zur thebanischen Nekropole. Der Tempel war mit 385.000 Quadratmetern der größte, der jemals in Ägypten erbaut wurde - er war sogar größer als der Amun-Tempel in Karnak! Er besaß 3 Lehmziegel-Pylonen, zwei große Höfe, eine Sphingenallee, die zum Sonnenhof (auch Kolonnadenhof oder Peristyl genannt) führte, eine Säulenhalle und Sanktuarien.

Rekonstruktion des Totentempels von Amenhotep III. aus dem MoA Newsletter Dez. 2016
Rekonstruktion des Totentempels von Amenhotep III. aus dem MoA Newsletter Dez. 2016

Das Areal, das von einer Lehmziegelmauer umschlossen war, erstreckte sich nicht nur nördlich der heutigen Straße, sondern auch südlich von ihr und schloss im Norden das jetzige Gelände des Totentempels von Merenptah mit ein. Da der Tempel von Amenhotep III. jedoch fast ausschließlich aus wenig haltbaren Lehmziegeln erbaut wurde und schon bald nach seiner Fertigstellung einem Erdbeben zum Opfer fiel, ist vom Tempel selbst leider wenig erhalten - das was überlebt hatte, verbaute Pharao Merenptah in seinem Totentempel.

Plan des Totentempels von Amenhotep III., Foto von der Ausstellung des Colossi of Memnon Project während der Konferenz im März 2012
Plan des Totentempels von Amenhotep III., Foto von der Ausstellung des Colossi of Memnon Project während der Konferenz im März 2012

Von 1998 bis 2004 befand sich der Totentempel von Amenhotep III. auf der Liste der 100 weltweit am meisten gefährdeten Kulturdenkmäler des World Monuments Fund. Er hatte stark gelitten unter Erdbeben, Nilüberflutungen, Temperaturschwankungen und modernen Schäden wie Feuer, Diebstahl, vibrierenden Busmotoren, hohem Grundwasserspiegel und vom Ackerbau versalzten Böden. Das Areal, das wir heute sehen, liegt 8 Meter über dem ursprünglichen Tempelniveau! Das Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III Conservation Project, ein internationales Team aus Ägyptologen, Archäologen, Architekten, Ingenieuren und anderen Spezialisten unter Leitung von Hourig Sourouzian, hat es sich zur Aufgabe gesetzt, den Totentempel und seine Statuen freizulegen, die Funde zu dokumentieren, zu restaurieren und den Tempel als Freilichtmuseum so weit wie möglich wieder auferstehen zu lassen.

Schild des "Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III Conservation Project"

Zu diesem Zweck stellte man bereits eigene Nilschlammziegel her:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Lehmziegel
Foto: 04.02.10

Während der International Research Conference "In Search for New Concepts and Technologies for Conservation and Preservation of the Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III" im März 2012 erklärte die Architektin Nairy Hampikian in ihrem Vortrag die ambitionierten Pläne des Memnon/Amenhotep III Project:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Site Management Plan

Das Memnon/Amenhotep III Project verfügt über eine eigene Restaurierungswerkstatt:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Restaurierungswerkstatt

 

Statuen am 1. Pylon:

Vor Beginn des Projekts waren auf dem Tempelgelände Amenhotep III. als einzige Überbleibsel die Memnon-Kolosse zu sehen, die einstmals den 1. Pylon im Osten des Areals flankiert hatten. El-Kolossat sind zwei nebeneinander stehende 18 m hohe Sitzstatuen. Allein die Füße waren 2 Meter lang und 1 Meter breit! Sie wurden 1379 v.  Chr. am östlichen Eingang des Totentempels errichtet. Sie bestehen aus Quarzit und stellen beide den Pharao Amenophis III. auf einem Thron sitzend dar. Seine Gesichtszüge mit Blick in Richtung Nil sind leider nicht mehr zu erkennen. Risse innerhalb der nördlichen (rechten) Statue führten bei Sonnenaufgang zu sphärisch klingenden Klagelauten, die zur Namensgebung der Kolosse nach dem äthiopischen König Memnon (Sohn der Göttin der Morgenröte) führten. Es sollte Glück bringen, diese Töne zu hören, doch seit die Statue 199 n. Chr. restauriert wurde, verstummte der Koloss.

Die kleinen Statuen an den Unterschenkeln der Kolosse zeig(t)en am jeweils rechten Bein Amenhoteps Große Göttliche Gemahlin Teje und an seinen linken Beinen seine Mutter Mutemwia.

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Südlicher Memnonkoloss
Foto: 06.03.2010

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Teje-Statue am Bein des südlichen Memnon-Kolosses
Foto: 01.03.12

Auf dem aktuellen Foto hier ist im Hintergrund bereits der im Februar 2012 und März 2014 aufgerichtete 3. Memnon-Koloss am 2. Pylon zu sehen:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Memnon-Kolosse

Die Größenverhältnisse Mensch - Statue werden sehr gut auf dem nächsten Bild deutlich. Auch zu sehen: Die rückwärtige Basis des südlichen Kolosses wurde erneuert und verstärkt:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Memnon-Kolosse

So sah die Basis vorher aus:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Memnon-Kolosse
Foto: 14.03.11

Restaurierungen sind immer wieder nötig:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Nördlicher Memnon-Koloss
Foto: 04.02.10

 

 

Statuen am 2. Pylon:

Im Februar 2012 wurde der untere, 450 Tonnen schwere Teil des 3. Memnon-Koloss mit Hilfe von Luftkissen an seinem früheren Platz am 2. Pylon aufgerichtet - es gab ursprünglich auch hier zwei Sitzstatuen. Dieser hier ist der nördliche des Paares am 2. Pylon:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - 3. Memnon-Koloss
Foto: 01.03.12

Im März 2014 wurde der inzwischen aus seinen Einzelteilen zusammengefügte und restaurierte 3. Memnon-Koloss feierlich enthüllt. Das Tuch neben seinem Bein verbirgt heute eine kleine, gut erhaltene Statue von Teje:

Sein Kopf in Nahaufnahme:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - 3. Memnon-Koloss

Weiter nördlich neben ihm steht die im Mai 2011 ausgegrabene Alabaster-Statue des Pharao:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Alabasterstatue
Foto: 01.03.12

 

Statue am 3. Pylon:

Hier ruht die ungewöhnliche Statue einer krokodilschwänzigen Alabaster-Sphinx, leider (noch) ohne Kopf:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Krokodilschwänzige Alabaster-Sphinx
Foto: 06.12.10

 

 

Sonnenhof:

Der Sonnenhof (Peristyl, Kolonnadenhof) war eingerahmt von Papyrussäulen und Osirisstatuen, die Amenhotep III. zeigten. Hier der Blick auf den Sonnenhof mit Qurnet Murrai im Hintergrund:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Sonnenhof

Dieser wunderbare Statuenkopf von Amenhotep III. wurde erst jüngst links von den beiden Stelen angebracht:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Stelen im Sonnenhof

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Statuenkopf Amenhotep III.

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Statuenkopf Amenhotep III.

Die im Bild linke der beiden Stelen wurde im März 2011 zusammengefügt und aufgerichtet - davor zwei verpackte Sphingen:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Stelen im Sonnenhof

Hier ein Bild des Aufbaus der Stele vom 14.03.11:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Stelen im Sonnenhof

Einige der Säulenbasen im einstigen Sonnenhof wurden bereits ausgegraben. Im Osten, Norden und Westen standen ursprünglich 3 Säulenreihen, im Westen waren es 4. Die Säulen selbst wurden in anderen Totentempeln der Nekropole wiederverwendet. Zwischen den jeweils vorderen Papyrussäulen standen Kolossalstatuen des Pharao in Gestalt von Osiris. Die Statuen der nördlichen Hälfte waren in Quarzit gearbeitet und trugen die Krone Unterägyptens, die Statuen der südlichen Hälfte waren aus rotem Granit und trugen die Krone Oberägyptens.

Die Bodenplatten, die nach ihrer Rekonstruktion noch im März 2011 zu sehen waren, sind inzwischen schon wieder weitgehend von Gras überwuchert:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Statuen im Sonnenhof
März 2011

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Statuen im Sonnenhof
November 2014

Der Kopf der im Bild rechten Statue des Pharao ist eine Replik. Das Original befindet sich im British Museum. Der einzige Kopf aus dessen Datenbank, der zu passen scheint, ist der rechte hier:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Kopie des Statuenkopfes im Sonnenhof Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Original des Statuenkopfes aus dem Sonnenhof im British Museum Inv.-Nr. EA 7
li.: Kopie des Statuenkopfes - re.: Original im British Museum Inv.-Nr. EA 7

Aufgerichtet wurde diese Statue im März 2010:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Statuen im Sonnenhof

Zwischen zahlreichen gut erhaltenen Sachmet-Statuen fand man im Sonnenhof auch die Alabaster-Statue eines Nilpferds:

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Alabaster-Statue eines Nilpferds im Sonnenhof
Foto: WMF

 

Das Nordtor:

Totentempel von Amenhotep III., Schild am Nordtor
Foto: 30.04.16

Der Biegung der modernen Straße nach Norden folgend ragt im Anschluss an den Totentempel von Merenptah eine weitere Kolossalstatue in den Himmel. Ihre Bruchstücke wurden ab dem 18.02.13 aus dem nahen Ackerschlamm geborgen (hier der reich bebilderte Fotobericht der spektakulären Rettungsaktion):

Die Rettung zweier Kolossalstatuen von Amenhotep III. in Kom el-Hettan, Luxor Westbank
Foto: 21.02.13

Am 20. Januar 2014 startete die Mission des Colossi of Memnon and Amenhotep III Temple Conservation Project mit dem Zusammensetzen der 71 größeren Teile und der kleinen Fragmente der östlichen 12,35 Meter hohen Statue. Am 23. März 2014 war die Mission erfüllt - der Koloss wurde öffentlich enthüllt.

Am 3. November 2014 begannen die Arbeiten am westlichen 12,95 Meter hohen Koloss. Hier mussten 89 große Steinbrocken zusammengefügt werden. Das war bis zum Tag der feierlichen Eröffnung am 14. Dezember 2014 (s. Bericht) geschehen. Das Einfügen der unzähligen kleinen Fragmente wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Quarzit-Kolosse am Nordtor
Foto: 27.11.14

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Quarzit-Kolosse am Nordtor
Foto: 27.11.14

Totentempel von Amenhotep III., Luxor Westbank - Quarzit-Kolosse am Nordtor
Foto: 10.12.14

Kolosse am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor Westbank Foto: 14.12.14

Rückseite des westlichen Kolosses am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor WestbankRückseite des östlichen Kolosses am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor Westbank
Fotos: 14.12.14

Kolosse am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor Westbank
Foto: 30.04.16

Kolosse am Nordtor des Totentempels Amenhotep III., Luxor Westbank
Foto: 30.04.16

 

 

Chronologie der jüngsten Funde:

Die Mission, die seit 2000 intensiv am Projekt arbeitet, machte in den letzten Jahren etliche Male Schlagzeilen mit beeindruckenden Funden von vermissten Kolossalstatuen bzw. Teilen davon. Allein 730 Statuen der Göttin Sachmet waren im Tempel aufgestellt, 88 wurden bis Mai 2011 geborgen, davon 66 von der Mission (Stand: Februar 2015). Viele wurden im frühen 19. Jh. von Sammlern und Händlern nach Europa und Amerika gebracht. Das gilt auch für im Tempel aufgestellte Statuen von Amenhotep III. - sie finden sich vor allem im British Museum und im Louvre wieder.

  • 05.03.09: Fund zweier Statuen von Amenhotep III., eine von beiden zeigt den Pharao als Sphinx mit Menschenkopf und Löwenkörper
  • 28.02.10: Fund eines zweieinhalb Meter hohen Kopfes von Pharao Amenhotep III. mit weißer Krone
  • 22.03.10: Fund einer Doppelstatue von Amenhotep III. mit Re-Harachte sowie einer pavianköpfigen Thot-Statue und Fragmente einer weiteren Kolossalstatue
  • 16.05.10: Fund einer weiteren Kolossalstatue des Gottes Thot
  • 02.10.10: Fund des 1,30 m hohen oberen Teils einer Statue von Amenhotep III.
  • 16.12.10: Fund eines 2,73 m hohen Kopfes einer paviangestaltigen Statue des Gottes Hapi und 30 cm langer Beine, die zu einer Statue von Amenhotep III.
  • 26.04.11: Fund einer in 7 Teile zerbrochenen 13 m hohen Quarzit-Statue des Pharao vom Nordeingang des Tempels, einer Thot-Statue in Paviangestalt und einer Sachmet-Statue aus Granit
  • 31.05.11: Fund einer sitzenden 18 m hohen Alabasterstatue von Amenhotep III.
  • 03.02.13: Repatriierung des 50 cm großen Auges einer Kolossalstatue von Amenhotep III.
  • 11.03.13: Fund von 14 etwa zwei Meter hohen Sitzstatuen der löwenköpfigen Göttin Sachmet aus schwarzem Granit
  • 16.02.14: Fund von Quarzitblöcken, die zu den Memnon-Kolossen am 1. Pylon gehören, unter anderem zu einem Arm
  • 07.03.14: Fund einer Statue von Iset, einer Tochter von Amenhotep III. (sie stand neben dem Bein der Alabastersitzstatue des Pharaos)
  • 22.02.15: Fund von einer Sachmet-Sitzstatue und einem Sachmet-Statuenkopf aus schwarzem Granit
  • 15.03.16: Fund von 8 Sachmet-Statuen(teilen) aus schwarzem Granit und dem Mittelteil einer Statue von Amenhotep III.
  • 08.12.16: Fund von 3 Büsten und einem kopflosen Torso der Göttin Sachmet sowie von Fragmenten von Kalkstein-Sphingen und des Torsos einer kleinen Götterstatue aus schwarzem Granit
  • 09.03.17: Fund einer Granitstatue Amenhotep III. und Fund von ca. 66 Sachmet-Statuen(teilen)
  • 23.02.17: Fund einer Alabasterstatue von Königin Teje

Da es für Hourig Sourouzian und ihr Team ein großes Anliegen ist, all die ausgegrabenen Statuen, Stelen etc. an Ort und Stelle auszustellen statt aus dem Zusammenhang gerissen in Museen im In- und Ausland, ninmt der einstmals prächtige Tempel inzwischen wieder mehr und mehr Gestalt an. Doch ist mit einer Öffnung als Freilichtmuseum nach Hourigs Schätzung frühestens in 10 Jahren zu rechnen.

 

 

Kom el-Hettan in historischen Fotos:

Memnon-Kolosse aus der Luft, Foto: Kofler, 1914
Foto: Theodor Kofler, 1914

Kom el-Hettan, Foto: Università degli Studi di Milano, Biblioteca e Archivi di Egittologia, Varille Collection, o.J
Foto: Università degli Studi di Milano, Biblioteca e Archivi di Egittologia, Varille Collection, o.J.

Kom el-Hettan, Foto: Eliot Elisofon, Archiv des Smithsonian Institute, ca. 1964-65
Foto: Eliot Elisofon, Archiv des Smithsonian Institute, ca. 1964-65

 

 

 

Ausgewählte Quellen:

Vorträge der International Research Conference "In Search for New Concepts and Technologies for Conservation and Preservation of the Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III" im März 2012
Dokumentation der Bergungsaktion der Kolosse am Nordtor

 

Web:

Projektbeschreibung auf der Seite des World Monuments Fund: The Mortuary temple of Amenhotep III.
Hourig Sourouzian: Resurrection, in: Ahram weekly, Issue No. 768, 10 - 16 November 2005
Hourig Sourouzian: Beyond Memnon - Buried for more than 3,300 years, remnants of Amenhotep III’s extraordinary mortuary temple at Kom el-Hettan rise from beneath the earth, in: ICON Magazine, Summer 2004, p.10-17 ( 17 MB)

 

TV:

Bertram Verhaag: Die Wiederkehr des Pharao, erstmals ausgestrahlt am 2. Juni 2011 in der Reihe "Terra X", ZDF-Mediathek, 45 Minuten

 



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!