Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

Luxor Westbank

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
Einführungsangebot bis 22. April 2017!
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Forum für Autoren: Ägyptischer Schwarzkümmel - der segensreiche Same

von Claudia Ali, 14.01.17

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Schwarzkümmelpflanze (c) Josef F. Stüfer

Habbat el-baraka (حبة البركة, segensreicher Same, wörtl.: Same des Segens), so lautet der arabische Name des Schwarzkümmels, Nigella sativa ist sein botanischer Name. Er ist ein Hahnenfußgewächs und weder mit Kümmel noch mit Kreuzkümmel verwandt, wie man aus seinem deutschen und seinem englischen Namen (Black Cumin) schließen könnte. Seinen Namen verdankt der Schwarzkümmel seinen mattschwarzen Samen. Weitere Namen sind: Echter Schwarzkümmel, Brotwurz, Römischer Kümmel, Schwarzer Coriander, schwarzer Kreuzkümmel, Gith, Nigellensamen, St.-Katharinen-Blume, Nardensamen.

Schwarzkümmelsamen, (c) joannawnuk

 

Geschichte des Schwarzkümmels:

In Deutschland sind die Schwarzkümmelsamen und das aus ihnen gewonnene Öl heute weitgehend unbekannt, man findet die 2-3 mm großen dreikantigen Samen allenfalls auf türkischem Fladenbrot. Dabei war Schwarzkümmel schon im alten Ägypten als aromatisches, pfefferartiges Gewürz und als universelles Heilmittel bekannt: In Tutanchamuns Grab befanden sich in einem kleinen Tongefäß Schwarzkümmelsamen als Grabbeigabe Nr. 119 (1). Schwarzkümmel war so kostbar und wichtig, dass der Pharao auch im "Leben danach" damit versorgt sein wollte.

Carter-Inventar-Nr. 119f: a few seeds, Harry Burton Nr. burtonp0036, (c) Griffith Institute

Schwarzkümmel wird im Buch Jesaja des alten Testaments erwähnt (2), und vom Propheten Mohammed ist der Satz überliefert: "Im Schwarzkümmel gibt es Heilung für jede Erkrankung, mit Ausnahme des Todes." (3).

 

Wirkung des Schwarzkümmels:

Seit 1964 wurden mehr als 700 wissenschaftliche Studien (4) veröffentlicht, die sich mit dem Schwarzkümmel befasst haben. Sie belegen mehrheitlich, was nordafrikanische Völker seit Jahrtausenden wissen: dass der Echte Schwarzkümmel ein äusserst wirksames Allheilmittel ist. Die Liste seiner Eigenschaften ist beeindruckend:

  • Er ist schmerzlindernd, entzündungshemmend, antibakteriell, antiviral, antifungal, antioxidativ, antidiabetisch, antithrombotisch, blutdrucksenkend, blutzuckersenkend, entgiftend, entwässernd, entzündungshemmend und entkrampfend.
  • Er wirkt gegen Geschwüre, zerstört Tumorzellen und schützt Leber und Nieren.
  • Er hilft bei der Stimulation der Knochenmarksproduktion und des Immunsystems.
  • Er hilft bei der Langzeitbehandlung von Opiumabhängigen und lindert die Nebenwirkungen einer Chemotherapie.
  • Er lindert Symptome allergischer Rhinitis (Heuschnupfen), bekämpft Infektionen, die durch den Heliobacter pylori ausgelöst wurden, hilft bei der Behandlung des Typ-2-Diabetes, mildert Asthma-Symptome ab, beugt epileptischen Anfällen vor und kann Pilz- und Candidiasisbefall beseitigen.
  • Die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmelsamen oder Schwarzkümmelöl kann sogar das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen verhindern.
  • 1 TL des Samens als Beimischung beim Einwecken verlängert die Haltbarkeit der Speisen deutlich.

Auch für die Tiermedizin ist der Nutzen unumstritten. Im heutigen Ägypten werden die Samen und das Öl zur Behandlung von Tierkrankheiten unter das Tierfutter gemischt und Pferde und Hunde zur Vorsorge gegen Parasitenbefall und Ungeziefer (Zecken, Fliegen, Stechmücken) mit dem Öl eingerieben. Ein glänzendes Fell ist dabei eine angenehme Nebenwirkung.

Seit 2010 versucht übrigens Nestlé ein Patent auf die Verwendung von Nigella sativa als natürliches Behandlungsmittel gegen Lebensmittelallergien unter der internationalen Patentnummer WO2010133574 anzumelden... ! (5)

Nigella sativa in Franz Eugen Köhler's Medizinal-Pflanzen

 

Inhaltsstoffe des Schwarzkümmels:

Die Wirkung des Schwarzkümmels beruht natürlich auf den enthaltenen Inhaltsstoffen. Es sind derer über 100 - hier die wichtigsten:

  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren (bis zu 60%), v.a. Linolsäure, die zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut beiträgt,
  • ätherisches Öl (0,5% bis 2,5% je nach Erntejahr und Anbaugebiet),
  • Spuren von Vitamin B1, B2, B6, Folsäure und Niacin,
  • Mineralstoffe (Eisen, Calcium, Magnesium, Zink, Selen) und Aminosäuren,
  • Bitter- und Gerbstoffe, die für den ausgesprochen intensiven, typischen Geschmack sorgen.

Schwarzkümmelblüten -samenkapseln und -samen, (c) unbekannt

 

Herstellung des Schwarzkümmelöls:

Die Qualität des Schwarzkümmelöls ist immens wichtig für seine optimale Wirkung. Daher sollte man ausschließlich hochwertiges, naturreines und schonend hergestelltes, also kaltgepresstes Öl wie das aus der alten Ölmühle in Qus verwenden.

Ölabfüllung in der Ölmühle von Qus, (c) Claudia Ali

Die Schwarzkümmelsamen werden im Herbst ausgesät. Die weißen bis weiß-blauen Blüten der einjährigen Pflanzen reifen zu mohnähnlichen Kapseln, in denen sich die neuen Samen bilden. Sobald die Pflanzen von unten her verwelken und die Kapseln braun werden, ist Erntezeit (März bis April). Die bis zu 60 cm hohen Pflanzen werden dann abgeschnitten und bündelweise zum Trocknen auf riesige Tücher gelegt. Anschließend werden die Samen ausgedroschen und für den Transport in die Schwarzkümmel-Ölmühle in Säcke gefüllt. Dort angekommen werden die Samen einer Eingangskontrolle unterzogen und anschließend in traditionellen Ölpressen schonend gepresst. Das so gewonnene, fast schwarze Schwarzkümmelöl wird nicht filtriert. So bleiben die Trüb- und Schwebstoffe der Samenschalen erhalten, die beim Pressen anfallen und mit dem Öl ausgeschwemmt werden. Sie beinhalten zusätzliche wichtige Inhaltsstoffe. Das Endprodukt ist ein dickflüssiges dunkles Öl - naturbelassen, mühlenfrisch, aus 1. Pressung, das in lichtundurchlässige Flaschen abgefüllt wird. Das Echte Ägyptische Schwarzkümmelöl ist fertig zum Verzehr!

Wenn Sie in Deutschland Echtes Ägyptisches Schwarzkümmelöl kaufen wollen, achten Sie darauf, dass die in Deutschland gepressten Samen tatsächlich aus (Ober-)Ägypten stammen. Nur hier haben sie den sandigen Boden, genug Sonne und das trockene Klima, was zusammen genommen die optimale Entfaltung aller Wirkstoffe garantiert. Außerdem wird das in Deutschland erhältliche Öl oft durch chemische Lösungsmittel gewonnen und nach der Pressung filtriert, d.h. die Inhaltsstoffe der Samenschalen gehen verloren. Dafür hat das Öl dann eine goldene Farbe. Auch eine Beimischung minderwertiger Öle kommt vor. Die macht das Schwarzkümmelöl zwar preiswerter, aber auch weniger wirksam.

 

Anwendung des Schwarzkümmels:

Schwarzkümmelsamen kann man als Gewürz verwenden und über verschiedene Speisen streuen, z.B. auf herzhaftes Gebäck oder Salate. Oder man fügt üppigen Gerichten, die Blähungen verursachen, gleich vorab etwas Öl hinzu. Etwas gemahlener Schwarzkümmel kann nach orientalischer Sitte dem Kaffee zugegeben werden.

Black Seed Honey der Firma ISISAm besten verwendet man Schwarzkümmel sicher vorbeugend. Zur Stärkung des Immunsystems empfiehlt sich die tägliche Einnahme von 1 TL des aus den Samen gewonnenen Öls vor dem Frühstück. Bei manifesten Erkrankungen sollte 3 x täglich vor oder zu den Mahlzeiten 1 TL Schwarzkümmelöl eingenommen werden. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Um den intensiven Geschmack des Öls etwas abzumildern, kann man es mit etwas Honig vermischen - in Ägypten bekommt man eine fertige Mischung in Bio-Qualität.

Für die äußerliche Anwendung bei Neurodermitis, Schuppenflechte, Herpes, Akne und anderen Hauterkrankungen, bei Muskelverspannungen und Gelenkschmerzen erwärmt man das Öl ein wenig und gibt es zweimal täglich auf die betroffenen Hautpartien. Schließlich kann man es zum Schleimlösen bei Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen inhalieren. Dazu gibt man 2 EL des Öls auf einen Liter heißes, aber nicht kochendes Wasser und verrührt sie, um dann unter einem Handtuch den Dampf einzuatmen.

Es wurden bislang keine Nebenwirkungen des Schwarzkümmels entdeckt. Keine wirkliche Nebenwirkung, aber vielleicht lästig: Nach der Einnahme kann es anfangs zum Aufstoßen kommen. Das sollte nach einer Woche abklingen.

Mittlerweile gibt es auch Schwarzkümmelöl-Kapseln für die, denen die Idee nicht behagt, das pure Öl zu sich zu nehmen. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass die Wirkung größer ist, je unbearbeiteter und naturbelassener ein Mittel ist. Kapseln enthalten zumindest Gelatine in der Kapselhülle, manchmal auch Konservierungsmittel, Farb- und Aromastoffe - und die können dann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen.

 

Kulinarische Anwendung:

Vielleicht möchten Sie sich dem Schwarzkümmel ja zunächst auf kulinarische Weise nähern? Hier ein Rezept für leckeres Käsegebäck:

Käsegebäck, (c) Insane in the Kitchen

Für den Mürbeteig:
250 g Mehl
220 g Butter, gewürfelt
150 g Emmentaler oder
   Gouda, gerieben
50 g Parmesan, gerieben
1 EL Paprikapulver
1 TL Salz

Zum Bestreichen:
2 Eigelbe
etwas Milch oder Sahne
1 Prise Salz
Schwarzkümmel





Das Mehl mit dem Salz und dem Paprikapulver gut vemischen.

Die kühlschrank-kalten weiteren Zutaten (Butter und Käse) mit kühlen Händen (zur Not unter kaltes Wasser halten) kurz zu einem Mürbeteig verkneten.

Eine Teigkugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kühlstellen.

Inzwischen die Eigelbe mit dem Salz und einem Esslöffel saure Sahne oder Milch verquirlen.

Den Ofen auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Nach der Ruhezeit den Teig zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie 1 cm dick ausrollen.

Den ausgerollten Teig mit der Eimasse bestreichen, mit Schwarzkümmel bestreuen und in Rechtecke/Rauten schneiden.

Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und ca. 15 Minuten backen, bis sie leicht goldbraun werden.

Genießen!

 

 

Fußnoten mit Quellen:

(1) Es heißt immer wieder auf verschiedenen Internetseiten, es gäbe Aufzeichnungen, dass die Pharaonen von ihren Leibärzten bei den unterschiedlichsten Krankheiten mit Schwarzkümmelöl behandelt wurden. In verschiedenen medizinischen Papyri werde von der Heilwirkung Schwarzkümmels berichtet. Außerdem soll Nofretete ihre Haut damit gepflegt und Cleopatra darin gebadet haben. Bei diesen Aussagen handelt es sich leider um moderne (verkaufssteigernde) Mythen, denn es gibt keine altägyptischen Textquellen, die das belegen würden. Bis heute kennen die Ägyptologen nicht einmal das altägyptische Wort für "Schwarzkümmel" (s. Tanja Pommerening: Altägyptische Heilpflanzen – eine Perspektive für die moderne Phytotherapie?, in: Zeitschrift für Phytotherapie, 2005, 26, S. 61–65). Der einzige belegte Fund sind die erwähnten Samen in Tutanchamuns Grab - nicht das Öl, wie auch oft zu lesen ist. Im von Howard Carter angefertigten Grabinventar ist unter dem Stichwort "oil" nichts zu finden. Die Suche mit "seed" ergibt jedoch zwei Treffer: Carter No. 043q: "Small seed of (?): not corn" und Carter No. 119f: "A few seeds".

(2) Im Buch Jesaja des Alten Testaments ist von ketsah die Rede, einem Gewürz, das für Brot und Gebäck verwendet wurde. In der deutschen Einheitsübersetzung und in der Luther-Bibel wird das Wort mit "Kümmel" übersetzt. Das Easton’s Bible Dictionary stellt jedoch klar, dass es sich auf Grund der im Text beschriebenen Erntemethode nur um Schwarzkümmel handeln kann.

(3) Überliefert in den Hadithen nach Al-Buchari, Kapitel-Nr. 69: Die Medizin, Hadith Nr. 5688, in: Auszüge aus dem Sahih Al-Bucharyy, 1996

(4)  Eine umfangreiche Liste finden Sie hier.

(5) Edward Hammond: Food giant Nestlé claims to have invented stomach soothing use of habbat al-barakah (Nigella sativa), TWN Third World Network Briefing Paper 5, Nagoya Protocol ICNP-2, 2-6 July 2012, New Delhi

 

 

Weiterführende Lektüre:

Sylvia Luetjohann: Das Schwarzkümmel-Heilbuch









Sylvia Luetjohann: Das Schwarzkümmel-Heilbuch: Die bewährtesten Heilanwendungen, Gesundheitstips und Rezepte, 2012

Durch gute Erfahrungen immer wieder in der alltäglichen Anwendung bestätigt, möchte man die ganz spezifischen Heilwirkungen des Schwarzkümmels und insbesondere seines Öls heute in der Naturheilkunde nicht mehr missen. Schwarzkümmel ist ein Naturheilmittel par excellence. Seine Anwendungsgebiete reichen von der Hautpflege bis hin zur Behandlung von Erkrankungen der Haut sowie der Atemwege. Dabei können durch seine »Zellhormone« auch Allergien und Infektionskrankheiten wirksam behandelt werden. Kurz: Er gilt als hervorragender Stabilisator des Immunsystems - und das aufgrund des komplexen synergetischen Zusammenwirkens von mehr als 100 Inhaltsstoffen.
Sylvia Luetjohann genießt als Kennerin des Schwarzkümmels große Anerkennung - und wird von Fachkreisen zur Beratung konsultiert. Im »Schwarzkümmel-Heilbuch« stellt sie die besten Heilanwendungen vor, immer kombiniert mit erprobten Rezepten und wertvollen Gesundheitstips.
 
   
Peter Schleicher: Natürlich heilen mit Schwarzkümmel











Peter Schleicher: Natürlich heilen mit Schwarzkümmel: Die besten Anwendungen, um körpereigene Abwehrkräfte zu aktivieren, 2007

Schwarzkümmel wird im Orient schon seit über 3000 Jahren erfolgreich als Heilmittel eingesetzt. Mit seinen über 100 hochwirksamen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen – ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien und ätherischen Ölen – ist Schwarzkümmel für unser Immunsystem fast unentbehrlich. Er hilft bei vielen Krankheiten wie Erkältung, Müdigkeit und Allergien, aber auch bei Magen-Darm-Beschwerden, Pilzerkrankungen, Hautausschlägen u. v. m. Er unterstützt die Selbstheilungskräfte bei Diabetes und Krebs und hilft bei der Gewichtsreduzierung. Schwarzkümmel wird als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, flüssigem Öl oder als Gewürz zur inneren und äußeren Behandlung eingesetzt.
Dr. Peter Schleicher ist einer der bekanntesten Immunologen mit eigener Praxis in München. Er beschäftigt sich mit ganzheitlicher Medizin. Sein besonderes Augenmerk gilt der Stärkung und Behandlung des menschlichen Immunsystems. Er verfaßte bereits mehrere erfolgreiche Gesundheitsratgeber.

 



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!